P1011238_gedreht_Format4.jpg

milKit Tubeless Booster – Mach Deine Trinkflasche zum Tirebooster!

Drew 12. Mai 2018

milKit hat immer innovative Ideen, der neuste Streich ist der Tubeless Booster Head: ein Aufsatz, mit dem Du Deine Alutrinkflasche in einen Tubeless Tirebooster verwandelst.

Tubeless zu fahren bringt viele Vorteile mit sich. Man kann niedrigere Luftdrücke fahren und hat dadurch mehr Grip.  Außerdem werden kleine Löcher durch die Dichtmilch direkt wieder verschlossen und Snakebites gehören, durch den fehlenden Schlauch, der Vergangenheit an. Doch der Weg bis zum dichten Tubeless-System ist nicht immer unbedingt barrierefrei.

Das Problem beim Aufziehen von Tubeless-Reifen ist, dass man beim ersten Aufpumpen so viel Luft in den Reifen geben muss, dass die Wülste des Reifens  in die Felgenflanken gepresst werden. Dafür braucht man einen "explosionsartigen" Druckaufbau im Reifen. Mit einer normalen Pumpe ist das kaum zu schaffen, mit milKit aber spielend leicht.

In unserer Testversion hatte das Produkt im Gegensatz zur finalen Produktversion eine andere Farbe und keine aufgedruckte Bedienungsanleitung. Beide Versionen unterscheiden sich jedoch nicht in ihrer Funktion.

Das Produkt wurde zurückgerufen. Während unserem Test gab es keine Probleme mit dem milKit Tubeless Booster.

Milkit Booster Aufsatz zum aufziehen von Tubelessreifen. Ohne Kompressor, oder andere Hilfsmittel. Sogar mit einer Minipmpe kann man jetzt Tubelessreifen aufziehen. Zu kaufen bei bike-components.de im Oline Shop.

Da kannst Du pumpen wie Du willst, mit einer normalen Pumpe springen die Reifenwülste nicht in die Felgenflanken.

Die Idee hinter milKit

Die Idee hinter dem milKit Booster ist einfach und beendet das Problem der Tubeless-Montage mit normalen Standpumpen. Denn mit dem Aufsatz machst Du fast jede Alu-Trinkflasche zum Tirebooster ohne Dir eine neue Pumpe zulegen zu müssen. Die Handhabung ist dabei denkbar einfach und unterteilt sich in folgende Schritte:

  • Du musst nur den milKit Tubeless Booster auf Deine Alu-Flasche (oder die milKit-Flasche) schrauben
  • Deine normale Fahrradpumpe an das SV-Ventil des Boosters anschließen
  • Mit der Pumpe wird Luft in die Alu-Flasche gepumpt (maximal zugelassener Druck 11 bar)
  • Das Tubelessventil am Reifen öffnen und den Aufsatz fest andrücken
  • Jetzt wird die Luft aus der Flasche schlagartig in den Reifen entlassen und die Wülste springen in die Felgenflanken. Fertig!
milKit Booster Aufsatz zur Erstbefüllung von tubeless Reifen. Bike-Components.de verkauft den milKit Booster Aufsatz.

Zuerst wird der milKit Tubeless Booster Head auf die Aluflasche geschraubt.

Mit milKit kannst Du auch auf dem Trail mit Deiner Minipumpe tubeless Reifen aufpumpen.

Jetzt kannst Du Deine Pumpe ansetzten und die Flasche mit Luft befüllen.

Die Druckflasche hält bis 11 bar aus und kann auch mit einer Minipumpe auf dem Trail befüllt werden. Mit dem

Die Flasche hält zwar 11 bar aus, doch 8 bar haben gereicht um den Minion DHF in 27,5" x 2,5 ausreichend mit Luft zu befüllen.

Jetzt drückst Du einfach den milKit Booster Head mit der entsprechende Öffnung auf das Tubelessventil. Zu kaufen gibt es den milKit tubeless Booster Head bei bike-components.de

Jetzt kannst Du den milKit Booster Head einfach auf das Ventil drücken und die Luft strömt in Deinen Reifen.

Der Tubeless Booster Head von milKit macht das aufziehen von tubeless Reifen, selbst zu Hause, einfach.

Nun sitzen die Reifenwülste fest in der Felge und Du kannst Deine normale Standpumpe zum Aufpumpen verwenden.

milKit im Gebrauch

In der Praxis funktioniert der milKit Tire-Booster einfach und intuitiv. Ich habe den Aufsatz mit einer 1 Liter Aluflasche getestet und hatte keinerlei Probleme in der Handhabe. Obwohl der Booster Head und die Flaschen bis zu einem Druck von 11 bar freigegeben sind, haben bei mir 8 bar bereits ausgereicht um den 2.5“ breiten Reifen zum Aufspringen zu zwingen.

Ein kleiner Tipp: Falls Dein Reifen nicht aufspringen will, drehe einfach den Ventileinsatz des Tubelessventils heraus. Ohne Einsatz strömt die Luft nochmal schneller in den Reifen. Sind die Wülste einmal in die Felgenflanken gesprungen, braucht man keinen milKit Aufsatz mehr und kann den Reifen ganz normal aufpumpen.

Damit die Luft schneller in den Reifen strömen kann, ist es sinnvoll den Ventileinsatz vor dem Ansetzten des Booster Heads herauszudrehen.

Falls die Wülste des Reifen nicht in die Felgenflanke springen wollen, probiere es doch mal ohne Ventileinsatz. So kann die Luft schneller in den Reifen strömen.

Mein Fazit

Mich hat das milKit absolut überzeugt und die Idee, einen Aufsatz für normale Alu-Trinkflaschen zu entwickeln finde ich klasse!  Es gibt den Tubeless Booster-Aufsatz daher mit und ohne Flaschen (0,6 oder 1,0 Liter), so sollte für jeden ein passendes Angebot dabei sein.

CO2 Kartuschen, die nach einmaligem Gebrauch im Müll landen, sowie laute Kompressor gehören für mich der Vergangenheit an. Daher von mir eine klare Empfehlung für das clevere System!

Drew

Auch wenn ich persönlich gar keine Alutrinkflasche besitze, finde ich den milKit Tirebooster Aufsatz sehr gut.

Drew

Hast Du noch Fragen zur Funktion? Kein Problem, ich helfe Dir gerne!

Drew

Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren