Liteville 101 Trailbike

Im Test: Liteville 101 Trailbike

Thorsten 05. Januar 2016

Mein erster Gedanke zum 101 war: top! Endlich ein neues Hardtail, aber wer oder was ist dieses H-3? Und da lag ich schon falsch!

Auf der Eurobike im August wurden für die Saison 2016  bereits die zwei neuen Rahmenmodelle 101 und H-3 vorgestellt. Mein erster Gedanke zum 101 war: top! Endlich ein neues Hardtail, aber wer oder was ist dieses H-3? Und da lag ich schon falsch! Das ursprünglich als Hardtail bekannte 101 bildet nun als Fullsuspension Rahmen den weiterentwickelten Nachfolger der 10 Years Marathon Edition vom 301 Rahmen ab. Das H-3 hingegen beziffert das neue Enduro Hardtail, dessen Bezeichnung sich aus dem H für Hardtail und der 3 für eine 301 Geometrie zusammensetzt. Auf den ersten Blick sind beide Rahmen sofort als Liteville zu erkennen, wobei sich das 101 erst bei genauerer Betrachtung vom 301 abhebt.

Liteville 101 Trailbike

Liteville 101 Trailbike

Technische Daten

Die anhaltende Nachfrage nach einem Marathonfully, nach ausverkaufter 10 Years Edition, nahm Liteville zum Anlass, einen eigenständigen und angepassten Rahmen auf Basis des 301 zu konstruieren. So kommt im 101 ein Monarch mit kürzerem Hub und strafferer Abstimmung zum Einsatz, wodurch dem Hinterbau knackige 120 mm Federweg verliehen werden.

Liteville 101 Trailbike Lenkwinkel 67°

Lenkwinkel 67°

Beim Steuersatz geht Liteville zurück auf den vollintegrierten SuperSpin mit einem fixen Lenkwinkel von ca. 67°, der gegenüber dem VarioSpin einen leichten Gewichtsvorteil bringt. Die Front ist auf 29 Zoll mit 120 mm Federweg ausgelegt (Ausnahme bildet Größe S mit 27,5 Zoll). Am Heck kann dank DuoLink frei nach scaled sizing entweder ein 29 Zoll Laufrad oder ein 27,5 Zoll Laufrad gefahren werden.

DuoLink Verstellung

DuoLink Verstellung

Je nach Einsatz der Federgabel und gewählter Laufradkombination kann das 101 wahlweise als Marathon oder auch als Trailbike aufgebaut werden. Features wie Zugführung für Schaltung, Bremse und Reverb, DirectMount für Umwerfer, Ersatzschaltaugenschraube und scaled sizing-Konzept mit DuoLink Verstellung an der Kettenstrebe sind vom 301 Mk12 übernommen. Angepasst wurden die Rahmengrößen. Es fallen die Randgrößen XS und XXL weg und werden durch Anpassungen der Geometrien von Größe S und XL kompensiert. Das Oberrohr vom S wird ca. 1 cm kürzer, vom XL 1 cm länger. Ein Konfigurator für die genauen Geometrien in Abhängigkeit von Federgabel und Laufradgröße ist in Planung. Neu am 101, und auch am H-3, ist der asymmetrische Hinterbau für EVO6 Naben mit 12x148 mm Einbaumaß, statt bisher 12x142 mm.

Evolution 6 mm

Der EVO6 Hinterbau ist die Antwort und Weiterentwicklung zum neuen Boost Standard, bei dem Syntace und Liteville nicht nur die Steifigkeit des Laufrades, sondern auch die Kettenlinie verbessern konnten. Anders als beim Boost Standard, bei dem die Speichenflansche und Endanschläge jeweils um 3 mm von der Nabenmitte nach außen verschoben werden, verschiebt sich beim EVO6 die Antriebsseite um 6 mm nach außen.

Liteville 101 Trailbike asymetrischer Hinterbau

Asymetrischer Hinterbau

Mit anderen Worten: Bei einem EVO6 Laufrad ist die Felge auf einer Nabe mit Boost Standard außermittig eingespeicht. Die Verschiebung wird durch den asymmetrischen Hinterbau wieder ausgeglichen. Das hat nun den Vorteil, dass beide Speichenwinkel und Speichenlängen gleich sind und die Kassette um 6 mm weiter nach außen steht.

Evo6 Laufrad Liteville 101 Trailbike

Evo6 Laufrad

Die zum Boost Standard gehörige Kurbel ist ebenfalls um 3 mm nach außen verschoben, wodurch sich in Summe eine um 3 mm verschobene Kettenlinie auf der Kassette ergibt. Beim Pedalieren ist dabei keine Einschränkung im Bewegungsbereich des Schuhs zu vermerken. Die Kette erfährt auf den großen Ritzeln der Kassette weniger Schräglauf und damit eine sicherere Führung.

Boost Kurbel mit Evo6 Hinterrad

Boost Kurbel mit Evo6 Hinterrad

Fahrbericht

Im Anschluss an den Händlertag im September konnte ich nun endlich mit dem 101 in einer Ausstattung als Trailbike auf den Allgäuer Trails einige Testrunden drehen. Während das 101 Marathonbike mit einer 120 mm SID und homogener Laufradkombination ausgestattet ist, kommt das Trailbike mit einer 120 mm Pike und einem scaled Laufradsatz daher.

Liteville 101 Trailbike auf den Allgäuer Trails

Unterwegs auf den Allgäuer Trails

Das Trailbike zeigte sich bergauf dank der großen Laufräder, dem 67° Lenkwinkel und flach gehaltener Front wie erwartet äußerst kletterfreudig. Der straffe Hinterbau gibt dem Bike zudem ordentlichen Vortrieb. Abwärts zeichnet sich das 101 gerade auf flowigen Trails durch eine angenehme Laufruhe aus und die 120 mm Federweg lassen das Bike aktiv auf dem Trail nach vorne schießen. Das 101 spornte mich auf jeder Runde neu an, noch mehr aus dem Bike, der Strecke und mir herauszuholen. In technischen Passagen wirkt das Bike dann etwas weniger agil als das 301 und in steilen Wurzelpassagen verhält sich das Bike aufgrund des Lenkwinkels , des geringeren Federwegs und vor allem wegen der schmaleren Reifen dann doch wieder anders, als ich von meinem 301 gewohnt bin. Bergab verzeiht das 101 etwas weniger, die Linie muss passen.

Liteville 101 Trailbike Steinfeld

Wohlfühl Terrain

Das 301 bleibt für mich ganz klar das Bike mit dem breitesten Einsatzbereich,  jedoch steht das 101 dem 301 an Fahrspaß auf den Trails in nichts nach! Das 101 richtet sich nicht nur an weniger abfahrtsorientierte Fahrer, die eine „Bergauf-Waffe“ suchen, sondern ebenso an Fahrer, die auf ihren Hometrails die Grenzen neu ausloten wollen.

Liteville 101 Trailbike geht bergab

Bergab geht einiges

Ich brenne schon darauf, das 101 Trailbike auf den Aachener Strecken und im benachbarten Umland, in der Voreifel und den flachen Ardennen ausführen zu können. In unseren Höhen bis zum Mittelgebirge finden sich eher wenige extrem steile und technische Trails, die viele Höhenmeter mit sich bringen und auf denen ein 160 mm Bike für mehr Reserve nötig wäre. Ausgedehnte Touren, auf denen Trails nicht zu kurz kommen dürfen, meist flach und schnell, stehen hier auf dem Programm. Das perfekte Einsatzgebiet für ein 101 Trailbike.

Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.