Road Schuhe
Rennrad Schuhe

Deine Rennradschuhe sind, genau wie Sattel und Lenker, ein wichtiger Kontaktpunkt zu Deinem Bike. Über sie erfolgt Deine Kraftübertragung auf die Pedale. Gute Rennradschuhe sind deshalb leicht und haben eine steife Sohle, um Dir ein effizientes Kurbeln zu ermöglichen. Rennradschuhe sind ausschließlich auf die Performance auf dem Bike ausgerichtet. Anders als Mountainbike-Schuhe sind die unprofilierten Rennradschuhe nicht geeignet, auch mal eine Strecke zu Fuß oder gar im Gelände zurückzulegen. An den Sohlen befindet sich nämlich angeschraubte und somit leicht hervorstehende Schuhplatten (Cleats), die für optimalen Halt im Klickpedal sorgen. Hier weiterlesen und mehr erfahren.

Unsere Highlights für Dein Outfit

Der Schuh ist einfach alles nach dem ich gesucht habe bei einem Rennrad Schuh. Sehr cleane Optik, doppel BOA, steife Sohle - einfach Ideal für alle Kriterien. Durch das atmungsaktive Obermaterial ist der Schuh auch im Sommer sehr angenehm zu tragen.

 

Jan, Brandmanagement

Rennradschuhe für den Winter und alle Jahreszeiten

Der Fokus liegt bei Rennradschuhen auf Sport und Geschwindigkeit. Deshalb sind sie schmal, flach, knapp knöchelhoch und luftig. Das Obermaterial besteht meist aus weichem Mikrofaser-Kunstleder oder Strick-Textil. Das ist perfekt für den Sommer, doch wenn Du auch in den kälteren Monaten fahren möchtest, lohnen sich Modelle, die über eine wärmende Isolation, eine Gummisohle und eine wasserdichte Membran verfügen.
Alternativ kannst Du Deine Rennradschuhe mit Zehenkappen oder Überschuhen ausrüsten, die Deine Füße vor Wind schützen und wasserdicht sind.

Worauf musst Du beim Kauf von Rennradschuhen achten?

Eine gute Passform ist bei der Suche nach den richtigen Rennradschuhen entscheidend. Sie sollten sich eng, aber angenehm an Deinen Fuß schmiegen und auch dann genügend Halt bieten, wenn Du beim Ortsschildsprint aus dem Sattel gehst. Die Passform Deiner Rennradschuhe kannst Du auch mit einem der verschiedenen Verschlusssysteme beeinflussen – für welches Du Dich entscheidest, ist eine Frage des Geschmacks und Deines persönlichen Tragekomforts. Die Sohle ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, den Du bei der Wahl berücksichtigen solltest. Sie sollte möglichst steif und leicht sein, um Dir eine optimale Kraftübertragung zu bieten. Dafür geben manche Hersteller einen „Steifigkeitsindex“ für die Sohlen ihrer Rennradschuhe an, der jedoch keine offizielle Norm ist, sondern eher als Orientierung dient. Besonders gut sind Sohlen aus Carbon geeignet, was die Schuhe allerdings etwas teurer als die mit herkömmlichen Kunststoffsohlen macht. Achte auch darauf, dass die Sohle Deiner neuen Schuhe mit dem Klicksystem Deiner Pedale kompatibel ist. Nicht zuletzt sollten Dir Deine neuen Rennradschuhe gefallen. Ob über unseren Farbfilter ganz klassisch in Weiß , in dezenter Strickoptik oder das schnittige Profi-Modell – wir haben für jeden Geschmack etwas dabei.

Welche Größe sollten Deine Rennradschuhe haben?

Die Größe von Rennradschuhen fällt je nach Hersteller unterschiedlich aus. Bei der Länge kannst Du Dich an der Schuhgröße Deiner Straßenschuhe orientieren. Sollte das bei einem Hersteller nicht so sein, findest Du einen Hinweis auf der Produktseite. Eine wichtige Rolle bei der Wahl Deiner neuen Rennradschuhe spielt Deine Fußform, genauer die Breite Deiner Füße. Frauen haben oft etwas schmalere Füße, und viele Marken, wie etwa Shimano oder Giro bieten Rennradschuhe spezifisch für Frauen an, die meist etwas schmaler geschnitten sind. Wenn Deine Füße eher breit sind, findest Du zum Beispiel bei Sidi, Shimano und Fizik Modelle, deren Schnitt daran angepasst ist.
Einen entsprechenden Hinweis findest Du auf unseren Produktseiten.

Wie viel Platz sollten Rennradschuhe vorne bieten?

Probiere neue Rennradschuhe abends an, wenn Deine Füße etwas dicker sind als am Morgen und ziehe die Socken an, die Du auch zum Rennradfahren trägst. Deine Füße sollten in den Schuhen festen Halt finden und an der Ferse nicht hinausschlüpfen können. Im Zehenbereich sollten Deine Zehen kaum Spiel haben, dürfen andererseits aber auch nicht gegen den Schuh drücken. Hier gilt es auszuprobieren, bis Du das passende Paar für Dich gefunden hast.

Einlagen für Rennradschuhe

Mit separat nachkaufbaren Einlegesohlen kannst Du Deine Rennradschuhe auf die Bedürfnisse Deiner Füße anpassen. Die Sohle unterstützt Dein Fußgewölbe, sodass Deine Tretbewegungen sauber und flüssig erfolgen und Du noch mehr Geschwindigkeit auf die Straße bringen kannst. Mit Einlegesohlen mit einem Kern aus Carbon kannst Du Deine Rennradschuhe mit Kunststoffsohle tunen und ihre Steifigkeit erhöhen.

Rennradschuhe und Klickpedale

Die Sohlennorm besagt, mit welchem Pedalsystem Dein Rennradschuh kompatibel ist. Am häufigsten ist das 3-Loch-System, das für SPD-SL (Shimano) und Kéo (Look) geeignet ist. Das 2-Loch-System passt auf SPD- sowie SPD-R-Klickpedale von Shimano. Je nach System schraubst Du die passenden Schuhplatten („Cleats“) für Deine Klickpedale an den Gewindeeinsatz in der Sohle. Mehr zum Thema findest Du in unserer umfangreichen Klickpedal-Beratung.

Welche Verschlusssysteme gibt es für Rennradschuhe?

Für Rennradschuhe gibt es unterschiedliche Verschlusssysteme. Für einen Retro-Look sorgen Modelle mit Schnürsenkeln, die es zum Beispiel von Giro oder Specialized gibt. Einstiegsmodelle besitzen meist einen Schnellverschluss mit Ratschen. Außerdem findest Du bei uns Rennradschuhe mit Klettverschluss sowie mit dem BOA® Schnellverschluss, der sich über ein Drehrad, auch während der Fahrt, öffnen und schließen lässt. Oft kombinieren die Hersteller die Dreh- und Ratschenverschlüsse noch mit zusätzlichen Klettverschlüssen für einen besseren Halt.

Auch interessant für Dich