Topseller der Kategorie Fahrradschlösser & Diebstahlschutz

Topseller der Kategorie Faltschlösser

Topseller der Kategorie Kettenschlösser

Ein Fahrradschloss schützt dein Bike

Für die meisten wird es keine große Neuigkeit sein, doch einigen ist bestimmt nicht bewusst wie viele Fahrräder geklaut werden. Die Chance, ein geklautes Rad wiederzufinden ist schwindend gering. Deshalb solltest Du aus Liebe zu deinem Fahrrad ein gutes Schloss besorgen. Generell wichtig ist, dass es viel Lärm macht, wenn man versucht es zu knacken.

Fahrradschlösser werden in 5 Kategorien eingeteilt:

Das Bügelschloss – massiv und haltbar

Schwer, haltbar und aufwändig zu knacken. So lassen sich Bügelschlösser am besten beschreiben. Mit einem massiven Stahlbügel ist das Bügelschloss eine der sichersten Varianten sein Bike abzuschließen. Am bekanntesten sind wohl die Bügelschlösser von der Firma ABUS. Ein Nachteil ist, dass die Bügelschlösser eher unhandlich sind und nicht gut in eine kleine, kompakte Tasche passen. In einen etwas größeren Rucksack passen sie aber ohne Probleme. Für ein Bügelschloss sollte man sich bei einem wertvollen und hochpreisigen Fahrrad entscheiden.

Das Kabelschloss – kompakt und leicht

Einen großen Kontrast stellen Kabelschlösser dar. Sie sind eher leicht und Kompakt und gut zu verstauen. Dafür sind sie aber auch leichter zu knacken.  Für ein Kabelschloss sollte man sich entscheiden, wenn das Rad in der unteren Preiskategorie ist. Jedoch gibt es auch große und schwere Kabelschlösser.  Diese sind nicht mehr so kompakt, aber dafür viel sicherer.

Faltschlösser – Style und Funktion kombiniert

Faltschlösser liegen voll im Trend. Mit angepassten Taschen lassen sich die Schlösser am Rahmen montieren, ohne den Rahmen dabei zu beschädigen. Sie sind leicht zu verstauen und gleichzeitig sehr sicher. Außerdem lassen sie sich farblich gut ans Gesamtkonzept des Bikes anpassen. Mit einem Faltschloss kann man gut Fahrräder der oberen Preiskategorie absichern.

Kettenschlösser – schwer und abschreckend

Mit langen, schweren Ketten ist das Kettenschloss sehr abschreckend für Langfinger. Sie sind oft bis zu einem Meter lang und bestehen aus Stahl. Sie sind etwas besser zu verstauen als ein Bügelschloss, aber nehmen trotzdem viel Platz weg. Kettenschlösser können ebenfalls gut für hochpreisige Fahrräder genutzt werden.

Schlüssel oder Zahlencode – verschiedene Verschlussarten

Beide Verschlussarten haben Ihre Vor- und Nachteile. Der Klassiker ist der Schlüssel. Das Schloss rastet ein und öffnen lässt es sich nur mit dem passenden Schlüssel. Bei einigen Herstellern lassen sich die Schlüssel nachmachen, mit der jeweiligen Schlüsselkarte. Ärgerlich natürlich, wenn man den Schlüssel verliert. Hier hat der Zahlencode seinen Vorteil. Man muss nichts mitschleppen und kann das Schloss einfach mit dem richtigen Zahlenschloss öffnen. Jedoch sollte man hier aufpassen, dass man den Zahlencode nicht vergisst.