Der Herbst ist da und die Tage mit gutem Bikewetter werden weniger, der Schlamm wird aber mehr. Aus diesem Grund wollen wir Euch zum Thema Reinigung einen kleinen Leitfaden an die Hand geben. Dabei möchten wir Euch zeigen, wie wir unsere eigenen Bikes pflegen und reinigen. Dabei gehen wir in diesem Bericht auf das Waschen, Putzen und Schmieren ein. Das Thema Wartung kommt hier nicht zur Sprache. Die Grenze zur Wartung sind alle Tätigkeiten, die Ihr ohne Werkzeug und nur mit Putzmitteln und Schmierstoffen durchführen könnt.

Aqua2go Hochdruckreiniger

Aqua2go Hochdruckreiniger

Scott Genius Tretlager säubern

Tretlager säubern

Scott Genius fertig sauber gemacht

Sauber ist es am schönsten

Schritt 1: Bike-Grundreinigung

Am besten ist, wenn Ihr Euer Bike direkt nach dem Biken putzt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Dreck noch feucht und lässt sich schnell und einfach lösen. Im ersten Schritt einfach mit einem Wasserstrahl alles an grobem Schmutz abspritzen. Wenn Ihr mit einem Hochdruckreiniger arbeitet, achtet bitte darauf, dass Ihr nicht direkt auf die Lager des Rahmens, Tretlager und Radnaben spritzt. Hier besteht die Gefahr, dass die Lagerfettung ausgespült wird. Wir haben unser Bike mit dem aqua2go Pro geputzt. Mit einem Druck von 3-10 bar müssen wir uns dabei keine Sorgen machen, die Lager am Bike auszuspülen.

Damit Euer Bike beim Reinigen nicht umkippt, ist ein sicherer Stand sehr wichtig. Hier gibt es die verschiedensten Ansätze. Der bequemste ist ein Hinterbauständer, somit steht das Bike sicher und Ihr könnt es von allen Seiten mühelos erreichen, ohne es immer wieder umzudrehen und festzuhalten. Zudem erspart es Euch die unzähligen Schreckmomente, falls es sich kurz ein paar cm bewegt.

Scott Genius Sicherer Stand

sicherer Stand

Scott Genius Gabel reinigen

Vorsicht bei den Lagern

Nachdem Ihr Euer Bike gründlich eingeweicht habt und der grobe Dreck durch das Abspritzen mit Wasser entfernt ist, könnt Ihr es mit einem Bikereiniger einsprühen.

Wir haben uns für DR. Wack F100 entschieden. Der Reiniger ist biologisch abbaubar und nach 5-10 Minuten Einwirkzeit lässt sich der Schmutz wieder einfach mit einem Wasserstrahl entfernen.

Scott Genius F100 einweichen lassen

Den Fahrradreiniger einweichen lassen

Ist der Reiniger und der ganze Schmutz erfolgreich entfernt, könnt Ihr jetzt mit einem Baumwoll- oder Mikrofasertuch das Rad trocken reiben und ihm somit den finalen Schliff geben. Achtet dabei auf alle Ecken und Kanten zum Beispiel rund um das Tretlager, untere Verbindung Unterrohr-Steuerrohr, Innenseite der Kurbelarme usw.. Wenn Ihr diese Arbeit abgeschlossen habt, kommen wir zur Reinigung und Schmierung des Antriebs und der Federelemente.

Schritt 2: Antrieb schmieren und pflegen

Der Antrieb sollte von Dreck und Staub befreit werden, da der feine Staub in Verbindung mit dem Schmiermittel ähnlich wie eine Schleifpaste wirkt und den Verschleiß erhöht. Wie beim Putzen des übrigen Bikes gilt es hier erst einmal den groben Schmutz von der Kette und den Ritzeln zu entfernen, um anschließend Schmiermittel aufzutragen.

Die Kette reinigt Ihr am besten, indem Ihr sie mit einem fusselfreien Tuch umschließt und die Kurbel nach hinten dreht. Nach ein paar Kurbelumdrehungen solltet Ihr die Stelle des Tuches wechseln und nochmal ein paar Kurbelumdrehungen machen.

Zum Reinigen der Schalträdchen haben wir den Zahnkranzreiniger von Park Tool genutzt. Drückt diesen mit seinen Bürsten einfach mit ausreichend Druck an die Schalträdchen und dreht die Kurbel nach hinten. Das solltet Ihr an beiden Schalträdchen von beiden Seiten machen. Den feinen Schmutz und Ölrückstände könnt Ihr mit einen Lappen nach und nach abwischen.

Mit der anderen, gezackten Seite des Zahnkranzreinigers könnt Ihr nun die Ritzelzwischenräume der Kassette von Verunreinigungen befreien. Danach einfach mit der Bürste alle Ritzel abbürsten. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass die Steighilfen (Ausfräsungen auf den Ritzeln und Zähnen) frei von Dreck sind, um die bestmögliche Schaltperformance zu garantieren.

Weiter geht es mit den vorderen Ritzeln. In unserem Fall haben wir Glück und es ist nur ein Ritzel verbaut, die Vorgehensweise ist aber identisch. Auch hier gilt es mit der Bürste das Ritzel gründlich vom Schmutz zu befreien. Hierzu könnt Ihr beide Seiten der Bürste gebrauchen.

Damit bei der nächsten Tour alles läuft wie geschmiert, empfiehlt es sich nun die Kette und alle beweglichen Teile des Antriebes zu schmieren. Neben der Schmierung der Kette muss auch das Schaltwerk gängig gehalten werden. Hier sind zwei Sichtweisen zu beachten. Wenn Ihr ein neues Schaltwerk verbaut habt, ist die Schmierung der Gelenke mehr als ausreichend. Mit der Zeit lässt diese allerdings nach und Ihr müsst für Euch entscheiden, wann Ihr anfangt regelmäßig mit einem Kettenöl oder mit Ballistol nachzuschmieren. Da unser Bike schon einige Trail-Kilometer auf dem Buckel hat, schmieren wir es regelmäßig, aber pauschal möchten wir hier keine Zeit- oder Kilometerintervalle angeben.

Schritt 3: Fahrwerk reingen und pflegen

Damit Euer Fahrwerk immer gut anspricht und Ihr zwischen den Serviceintervallen immer ein funktionierendes System habt, solltet Ihr die Standrohre an der Federgabel und die Kolbenstange des Dämpfers immer gründlich pflegen und sauber halten.

Dazu nehmt Ihr einfach einen sauberen und trockenen Baumwolllappen und wischt die bereits gereinigten Standrohre und die Kolbenstange rückstandslos sauber. Besondere Aufmerksamkeit solltet Ihr den Staubabstreifern schenken. Diese sollten nahezu 100% vom Dreck befreit sein.

Nun könnt Ihr mit Ballistol die genannten Bauteile einsprühen und es mit den Fingern verteilen. Achtet dabei darauf, dass kein Ballistol auf die Bremsscheiben gelangt.

 

Nun lasst Ihr die Federelemente einmal einfedern. Das überflüssige Ballistol könnt Ihr jetzt mit einem Lappen abwischen und das Bike ist startklar für den nächsten Ausritt.

Auch wenn Balistol sehr dichtungsschonende Eigenschaften nachgesagt werden empfiehlt Fox nur eine außerliche Pflege mit Schmiermitteln, die auch in der Gabel verwendet werden. Denn mit jeder Reinigung gelangen minimale Mengen Balistol in die Gabel und reduzieren dort nach und nach die Schmierfähigkeit der von Fox eingesetzten Mittel. Hier macht es die Häufigkeit. In unserem Beispiel reinigen wir die Standrohre mit  einfachem Fox Gabelöl.

Fazit

Sicherlich erzählen wir Euch nicht viel Neues zum Thema Bikereinigung und ein jeder von uns hat sein eigenes Vorgehen und Routinen beim Bike Wash entwickelt. Vielleicht konnten wir Euch dennoch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg geben.

Solltet Ihr noch Tipps und Tricks auf Lager haben, scheut Euch bitte nicht diese einfach unten im Kommentar für alle Leser und Biker zu hinterlassen.

Kommentar zur Aktualisierung

Den ursprünglich in diesem Bericht gezeigten Dirt Worker haben wir nicht mehr im Sortiment gelistet und durch den Nachfolger ersetzt. Da sich an den grundlegenden Putztipps nichts geändert hat und wir euch aber weiterhin einen mobilen Druckreiniger anbieten wollen, haben wir den Bericht mit dem aqua2go aktualisiert. Wir denken, der aqua2go ist ein mehr als würdiger Ersatz.

Viel Spaß beim Lesen und Putzen.

Ähnliche Artikel