stratmann-7585.jpg

Im Test: SRAM Level TLM Bremse

Pascal 23. Februar 2016

Die SRAM Level Bremse in der TLM Ausführung ist sehr wertig verarbeitet, so wie man es auch von der großen Schwester Guide kennt, und kommt dazu noch in einem schönen...

Die SRAM Level Bremse in der TLM Ausführung ist sehr wertig verarbeitet, so wie man es auch von der großen Schwester Guide kennt, und kommt dazu noch in einem schönen Anthrazit-Finish daher.

Genau an die Guide Bremsen erinnert auch der für eine Cross Country-/ All Mountain-Bremse recht bullig wirkende Bremsgriff, denn er ist eine abgewandelte Form des Guide Bremsgriffs.

Beim ersten Halten der Bremse fällt direkt auf, dass selbst die TLM Variante schon sehr leicht ist, was man aufgrund des Bremsgriffs auf den ersten Blick nicht erahnen würde. Mit einer 160 mm Scheibe und 800 mm langer Leitung wiegt die Bremse 356 g pro Stück.

Montage

Die Montage der Bremse lief, wie man es von Avid/SRAM Bremsen gewohnt ist, recht fix und reibungslos.

SRAM Level TLM Bremse Lieferumfang

Lieferumfang

Durch den SRAM „bleeding edge“, einen Schnellverschluss der Spritzenaufnahme am Bremssattel, ist die Bremse noch schneller befüllt und entlüftet. Dieses System wurde jedoch auch schon bei den Guide Bremssätteln verwendet.

Beim Entlüften generell muss man durch den größeren „piggy back“ (Ausgleichsbehälter) nicht mehr ganz so genau sein, wie man es eventuell noch von Avid Bremsen gewohnt ist.

Sram bleeding Edge

Sram bleeding Edge

Die noch vorhandenen Blasen fangen sich im Ausgleichsbehälter und werden dort von Lamellen gehalten, sodass sie nicht wieder in das Bremssystem gelangen können. Somit bleibt der Druckpunkt der Bremse auch nach längeren Wartungsintervallen immer noch straff.

Sram Ausgleichsbehälter

Sram Ausgleichsbehälter

Bauform

Die Level Bremsen sind wie schon angesprochen eine Kombination aus etwas abgewandelten, leichteren Guide Bremsgriffen und einem neuen „Monoblock“-Bremssattel.

Der Bremssattel ist aus einem Stück gefertigt, was eine höhere Steifigkeit bei einem geringeren Gewicht ermöglicht. An dem Bremssattel befindet sich entsprechend noch der Eingang für den „bleeding edge“.

Bremssattel aus einem Stück gefertigt

Bremssattel aus einem Stück gefertigt

Der Bremshebel ist durch den Ausgleichsbehälter sehr durchdacht und auf Langlebigkeit ausgelegt. Der Boden des Ausgleichsbehälters sammelt die Rückstände, welche sich nach einiger Zeit durch die Bremsflüssigkeit absetzen und zieht durch eine leichte Erhöhung (bei SRAM „Castle“ genannt) nur saubere Bremsflüssigkeit in das System.

Der Bremsgriff der SRAM Level

Der Bremsgriff

Die Blasen setzen sich an einer Gummi-Membran an der Oberseite des Deckels ab. Dieser ist noch mehrfach mit Rillen versehen, sodass dort die Luftblasen gehalten werden und keine Luft mehr in das System zurückgesaugt werden kann.

Hebelweiteneinstellung

Bei der TLM Bremse ist eine Hebelweiteneinstellung verbaut, welche mit einem Werkzeug eingestellt werden kann. Im Regelfall benötigt man die Hebelweiteneinstellung nur zur Anpassung an die Fingerlänge und Griffhaltung.

Hebelweiteneinstellung

Hebelweiteneinstellung

Sobald man seine Position gefunden und eingestellt hat, bleibt der Druckpunkt mit Hilfe des erweiterten Bremsflüssigkeitsreservoirs auch bei langen Abfahrten an derselben Position und ermöglicht so eine dauerhafte Bremsleistung.

Fahreindruck

Die Bremse lässt sich sehr präzise dosieren und bleibt auch bei längeren Abfahrten druckstabil. Dementsprechend eignet sich die Bremse für nahezu alle Regionen, in denen man üblicherweise CC oder All Mountain fährt. Das Bremsverhalten ähnelt den Guide Bremsen und ist durch die spezielle Hebelumlenkung sehr direkt, aber nicht zu brachial. Die Bremskraft steigt immer weiter an, je mehr man den Hebel betätigt.

SRAM Level TLM Bremse bergaborientiert

Bergaborientiert

Die SRAM Level Bremse musste natürlich wie jede andere Bremse auch erst einmal ein paar Meter eingebremst werden; nach der Einbremsphase jedoch packte die 2-Kolben-Bremse mit den (Rennrad-)Belägen sehr gut und war ohne Probleme zu dosieren.

SRAM Level TLM Bremse ins Licht gerückt

SRAM Level TLM Bremse ins Licht gerückt

Auch bei längeren Abfahrten kommt es durch den größeren Ausgleichsbehälter zu keinem Druckverlust, die Bremse bleibt bremsleistungsstark.

Unterwegs im Aachener Wald

Unterwegs im Aachener Wald

Selbst bei Nässe, wo viele Avid Bremsen ja gerne mal etwas gemeckert haben in Form von lautem Quietschen, gibt die Level Bremse nur die ersten paar Meter leichte Geräusche von sich. Nachdem die Beläge den Wasserfilm verdrängt haben, greift die Bremse ohne jegliche Geräusche.

Zwischenfazit

Nach ca. 2 Wochen auf meinem Rad mit dieser Bremse muss ich sagen, dass die Level (TLM) Bremse eine sehr gute und standfeste Alternative zu den anderen vergleichbaren Bremsanlagen mit solch einem geringen Gewicht ist. Die wichtigen Features, welche eine bessere Langlebigkeit garantieren sollen, kann ich jedoch erst im Laufe der Zeit beurteilen.

Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
  • Lennart T. am 6. Oktober 2017

    ist es möglich, dass die bremsen auch beim freeride genutzt werden können ?

    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    • Jan am 6. Oktober 2017

      Hi Lennart,
      möglich ist es sicherlich aber ich würde es nicht empfehlen, da die Bremse nicht für diesen Einsatzbereich ausgelegt ist. Für den Freeride Einsatz würde ich eher zu einer 4-Kolben Bremse wie der Sram Code oder Guide greifen.

      Viele Grüße
      Jan