Wenn der Helm auf den Kopfumfang eingestellt wurde und immer noch wackelt kann es nur noch daran liegen dass er zu groß ist oder die Helmpolster zu dünn sind.

Wie passe ich meinen Helm richtig an?

Sebastian 18. August 2016

Helme schützen, aber auch nur wenn sie richtig sitzten. Wie ihr euren Helm richtig anpasst, wird hier in ein paar Sätzen und Bildern erklärt.

Helme schützen, aber auch nur, wenn sie richtig sitzen. Oft sieht man Leute auf dem Rad, die zwar einen Helm tragen, diesen aber so komisch auf dem Kopf sitzen haben, dass die Schutzwirkung gegen Null gehen dürfte.

Deshalb zeigen wir Dir in diesem Blogbericht wie Du Deinen Helm am besten an Deinen Kopf anpasst. Denn nur ein Helm, der auch bei einem Sturz richtig auf dem Kopf bleibt, kann schützen.

So soll der Helm NICHT auf DEINEM Kopf sitzen. Er ist viel zu weit nach hinten geneigt.

Helm ist viel zu weit nach hinten geneigt

Vor dem Kauf

Bevor Du Dir einen neuen Helm kaufst, solltest Du Dir über die Größe Gedanken machen. Helmgrößen richten sich nach dem Kopfumfang. Obwohl eigentlich alle neuen Helme eine Kopfumfangsverstellung haben, gibt es unterschiedliche Größen. Die Verteilung der Größen kann je nach Hersteller variieren. Das soll heißen, dass ein Helm in M von Alpina für einen Kopfumfang von 55-57 cm gedacht ist, während ein Helm von MET in M für eine Größe von 56-59 cm passt.

Also heißt es vor dem Helmkauf, Kopfumfang messen. Dazu nimmst Du Dir ein Maßband und legst es ca. 2cm über Deiner Augenbraue an und führst es einmal um Deinen Kopf. Dabei sollte das Maßband ein bisschen nach hinten abfallen. Ist das Maßband richtig angesetzt, kannst Du es stramm ziehen und Deinen Kopfumfang ablesen.

So sitzt der Helm richtig

So sitzt der Helm genau richtig. Er sollte dein Sehfeld nicht beeinflussen, aber auch nicht zu steil auf dem Kopf sitzen.

So sitzt der Helm richtig

Um den Helm richtig an Deinen Kopf anzupassen, musst Du zuerst einmal die Gurte einstellen. Dabei solltest Du folgende Punkte beachten:

  • Der Kinnriemen sollte so fest wie möglich sitzen, Dich aber nicht beim Atmen oder Mund öffnen hindern
  • Das Gurtdreieck sollte direkt unter dem Ohrläppchen sitzen
  • Die Gurte, die das Dreieck bilden, sollten auch fest am Kopf anliegen und dem Helm wenig Spiel zur Bewegung bieten

Bei der Einstellung der Gurte solltest Du sehr sorgfältig vorgehen.

Helm auf den eigenen Kopfumfang einstellen

Mit dem Rädchen oder der Ratsche am Hinterkopf kannst Du den Helm ideal an deinen Kopfumfang anpassen

Anpassung des Helms an Deinen Kopfumfang

Mit einem Rädchen oder einer kleinen Ratsche am Hinterkopf kann man den Helm an den Kopfumfang anpassen. Setze den Helm auf und bediene die Umfangseinstellung bis Du merkst, dass der Helm eng wird. Danach solltest Du den Helm nicht mehr vom Kopf abheben können, ohne einen deutlichen Widerstand zu spüren. Es gibt auch einige Helmmodelle, bei denen das Einstellsystem in der Höhe verstellt werden kann, was je nach Kopfform oder zum Beispiel bei Frauen mit Zopf praktisch sein kann.

Um den Helm auszuziehen, musst Du die Einstellung dann erst wieder lösen.

Was tun, wenn der Helm noch wackelt?

Wenn der Helm auf den Kopfumfang eingestellt wurde und immer noch wackelt kann es nur noch daran liegen dass er zu groß ist oder die Helmpolster zu dünn sind.

Wackelt der Helm immer noch?

Wackelt der Helm trotz sorgfältiger Einstellung noch auf dem Kopf, kann es eigentlich nur daran liegen, dass

  • der Helm zu groß ist
  • die Helmpolster zu dünn sind. Bei den meisten Helmen liegen Helmpolster in 2 Dicken bei oder sie sind nachträglich als Ersatzteil zu kaufen

Gute und sichere Fahrt

Hast Du Dir den Helm eingestellt, kannst Du endlich auf den Trail oder die Straße. Aber denke daran, auch mit Helm nicht über Dein Limit zu gehen.

Also dann, viel Spaß!