Vittoria Corsa G+ Control Roadbike Tire

Im Test: Vittoria Corsa G+ Control Rennradreifen

Robin 10. May 2018

Vittoria Corsa ist im Straßenradsport ein Name mit Tradition und besonders bei Rennfahrern beliebt. Robin hat die "Control"-Version des Klassikers für Dich getestet.

Vittoria- ein Hersteller, der Tradition und feinstes Handwerk vereint und große Erfolge im Straßenradsport gefeiert hat. Viele der weltbesten Straßenradprofis schwören auf die Pneus von Vittoria und fragt man erfahrene Mechaniker nach dem wohl besten Reifen hinsichtlich Fahrgefühl und Performance, fällt immer wieder der Name „Corsa“.  Aus dem italienischen übersetzt heißt das „Rennen“ und beschreibt, wofür der Vittoria Corsa steht: ein sauschneller Straßenreifen, der ganz vorne in der Spitzengruppe der Topreifen für Rennräder mitfährt. Nun habe ich schon immer ein Faible für italienische Rennräder und Teilehersteller gehabt und möchte Dir nun die aktuellste Version des Corsa im Test vorstellen - den Vittoria Corsa G+  in der „Control“- Version. Laut Vittoria für Pannensicherheit, Kopfsteinpflaster, raue Straßen und den Einsatz im Nassen konzipiert zählt er trotzdem zu den schnellsten Reifen auf dem Markt!

Vittoria Corsa G+ Control Roadbike Tire

Der Vittoria Corsa G+ Control vereint Speed, niedrigsten Rollwiderstand und Pannensicherheit in einem!

Vittoria G+ Control Corsa Roadbike Tire

Das bewährte Fischgratenmuster an den Flanken trägt zum hervorragendem Grip des Corsa bei.

Fein vernäht

Der Vittoria Corsa G+ Control ist ein „Open Tubular"-Reifen, das heißt, dass er genauso hergestellt wird wie die Schlauchreifenversion, nur ohne den eingenähten Schlauch. Ebenso teilt er sich mit allen Topmodellen von Vittoria die 320tpi-Karkasse, welche durch die 320tpi (threads per inches) mehr Bewegung in der Karkasse zulässt und somit ein sanfteres Fahrgefühl vermittelt. Das „G+" steht dafür, dass Vittoria eine Graphen-Mischung der Gummimischung beifügt, welche zum einen die Pannensicherheit erhöht und zum anderen auch die Langlebigkeit erhöht – ganz ohne Einbußen im Rollwiderstand.

Die goldene Mitte

Ich bevorzuge die 25mm-Variante, diese baut auf meinen 17c breiten Felgen ca. 27 mm breit und bietet den für mich höchsten Komfort bei sehr niedrigem Rollwiderstand - die goldene Mitte sozusagen. Auf der Waage schlägt der Reifen in 25mm mit 254 g zu  Buche. Was bei anderen Reifen oft Probleme bereitet, gestaltet sich bei Vittoria dank der flexiblen Karkasse einfach: Die Montage. Ich kann den Reifen problemlos ohne Reifenheber aufziehen, was mir besonders bei Carbonfelgen sehr entgegen kommt, da ich hier kein Abrutschen bei hohem Kraftauwand riskieren muss.

Vittoria Corsa G+ Control Roadbike Tire Rennrad

Die Besonderheit steckt in der Karkasse - Flexibilität dank 320tpi ermöglicht nicht nur sanftes Abrollen, sondern auch eine einfache Montage ohne Reifenheber.

Auf die Straße!

Was gibt es schöneres als neue Reifen am Rad? Das Rollverhalten ist auf einmal wieder wie ausgewechselt und das „Schmatzgeräusch“ des sich förmlich in den Asphalt krallenden neuen Gummis ist einzigartig. Klar also, dass meine Freude extrem groß war, im März nach dem langen Winter endlich wieder auf „Sommerreifen“ zu wechseln. Natürlich habe ich mich nicht wie in klassischen Reifentests der großen Magazine in Motorradkutte geschmissen und ein Dutzend Mal den Grenzbereich ausgelotet - ich kann hier nur meine subjektiven Fahreindrücke schildern, die ich in zigtausend Kilometern Erfahrung mit dem Corsa und im Vergleich mit anderen Topreifen ziehen kann. Und hier überzeugt der Reifen auf ganzer Linie!

Vittoria Corsa G+ Control Roadbike Tire Rennrad

Auch die "Strade Bianche" in Italien haben die Reifen ohne Defekt überstanden.

Vittoria Corsa G+ Control Roadbike Tire Rennrad

Schnitte in der Lauffläche? Fehlanzeige!

Vittoria Corsa G+ Control Roadbike Tire Rennrad

Auf langen Tagestouren sind die Vittoria Corsa G+ Control meine erste Wahl!

Grip satt!

Was mich besonders überzeugt bei den Reifen ist der Grip: Vittoria setzt hier auf eine“4C“ genannte Gummimischung, die 4 verschiedene Compounds auf der Lauffläche vereint. Die Mitte der Lauffläche ist mit der härtesten Mischung ausgestattet und trägt zur Pannensicherheit und Langlebigkeit bei. Die Seiten der Lauffläche – und das ist der Unterschied an dieser Stelle zum herkömmlichen Vittoria Corsa G+ - sind mit einer soften Mischung versehen, die auch im nassen, schlechtem Untergrund oder einfach beim Kurvenfahren am Limit einen extrem guten Grip vermittelt. Ich habe einfach ein gutes Gefühl und enormes Vertrauen in die Reifen und das macht jede Kurvenfahrt sorglos.

Pannensicherheit

Die „Control“-Variante des Reifens kommt mit einer verstärkten Lauffläche, die 0.4mm dicker ist und somit enorm zur  Pannensicherheit beiträgt. Das spürt man auch – ich habe den Reifen nun bereits in der zweiten Saison im Einsatz und kann auch nach langer Laufzeit kaum Schnitte in der Lauffläche feststellen. Ich fahre den Reifen viel auf den rauen Straßen Belgiens und auch Schotterpassagen sind hier und da mal dabei – für den Corsa G+ Control alles kein Problem.

In knapp 10.000 km mit zwei Reifensätzen (und Latexschläuchen) habe ich genau einen Platten gehabt. Gute Quote oder?!

Robin

Würde ich wechseln?

Klares Nein - für mich ist der Vittoria Corsa mein absoluter Traumreifen: leicht, sehr komfortabel und neben einem hervorragendem Grip kommt er besonders mit Latexschläuchen zu 99% an das Feeling eines Schauchreifens heran, hier ist die Karkasse meiner Meinung nach unerreicht gut: In der Control-Variante ist er dazu in seiner Klasse in Bezug auf die Pannensicherheit meiner Erfahrung nach führend – ein Sorglos-Reifen also!  Gibt‘s denn nun einen Haken? Vielleicht - ganz günstig ist er nicht, aber Qualität hat seinen Preis und die ist es - zumindest mir - wert. Wer trotz alledem den hohen Preis scheut, dem empfehle ich den Vittoria Rubino G+ Control, den ich als erste Wahl für die wirklich fiesen Wintermonate oder am Ersatzlaufradsatz bevorzuge und der ebenfalls bereits auf Topniveau spielt.