Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Im Test: Zipp 303 Firecrest Clincher Carbon Laufradsatz

Robin 31. May 2018

Zipp hat die komplette Range der Laufradsätze für Rennrad-Felgenbremsen überarbeitet. Den nagelneuen Zipp 303 Firecrest hat Robin die letzten Wochen für Dich getestet.

Seitdem ich Rennrad fahre, habe ich Laufradsätze von Zipp stets bewundert. All meine Helden fuhren schließlich auf Zipp Wheels zu ihren Erfolgen - seien es Fabian Cancellara oder Tom Boonen bei den Frühjahrsklassikern, das grüne Trikot der Tour im Sprint oder Tony Martin als Zeitfahrweltmeister. Zipp ist bei vielen Teams die erste Wahl, nicht umsonst waren Zipp 303 die ersten Carbon-Laufräder, auf denen ein Kopfsteinklassiker gewonnen wurde. Umso gespannter war ich vor dem Test, ob die neuen Firecrest-Laufräder meine Erwartungen erfüllen werden.

Viele Hersteller fokussieren ihre Innovationsarbeit nur noch auf Disc-Laufräder. Nicht aber Zipp, denn für 2018 wurde die komplette Palette der Carbon-Laufradsätze für Felgenbremsen geupdated und neben den Topmodellen der NSW-Serie wurden auch die Firecrest-Modelle komplett überarbeitet. Ich habe den Zipp 303 Firecrest nun einige Wochen auf den unterschiedlichsten Terrains getestet und kann bereits jetzt sagen, dass sie meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen haben.

Video

Aus NSW wird Firecrest

NSW steht für „Nest Speed Weaponry“ und repräsentiert den state of the art hinsichtlich der Entwicklung von Carbon-Laufradsätzen im Hause Zipp. Für die neue Serie der Firecrest-Laufräder werden nun die 2017er NSW-Felgen verwendet. Zipp spendiert der Firecrest-Range hier also ein Update und hebt die ohnehin schon in der Topliga spielenden Firecrest auf ein neues Level, während die 2018er NSW sogar nochmals kleinste Verbesserungen im Bereich der im Radrennsport so beliebten „marginal gains“ erhalten.  

Im Zentrum der neuen Firecrest 303 drehen sich die Zipp 77/177 Naben, welche seidenweich laufen und durch jahrelange Erfahrungen im Einsatz bei den Frühjahrsklassikern auch extrem haltbar sind. Die Verbindung zu den in Indianopolis handgefertigten Felgen wird mit Sapim CX-Ray Speichen hergestellt. Die 45mm hohen Felgen haben eine Innenweite von 17mm und sind vollgepackt mit den besten Technologien von Zipp: AeroBalance Felgenprofil, ABLC SawTooth Dimples und Showstopper Bremsfläche – aber dazu später mehr. Das Gesamtgewicht beträgt übrigens selbst gewogene 1518 Gramm, was für einen 45mm hohen Clincher-Laufradsatz durchaus konkurrenzfähig ist wie ich finde – zumal Zipp hier den Anspruch hat, einen alltagstauglichen Allrounder anzubieten. 

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Im Sprint sind die Räder super reaktionsfreudig!

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Die Showstopper-Bremsfläche ist sehr charakteristisch.

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Die Zipp 303 Firecrest verlangen nach Speed!

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Die Felgen haben eine Höhe von 45mm und einen edlen UD-Carbon Look.

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Do epic shit? Mit den Zipp 303 Firecrest gerne!

Aerodynamik

Natürlich war ich nicht Im Windtunnel mit den Laufrädern – das haben die Ingenieure von Zipp ja bereits erledigt. Das „AeroBalance“ – Felgenprofil soll laut Zipp zu einem sehr stabilen, schnellen Fahrverhalten ohne Windanfälligkeit führen und das kann ich bestätigen. Die Seitenwindanfälligkeit ist gleich Null und die Beschleunigung ist nahezu explosiv– man hat das Gefühl, dass die Felgen jedes Watt direkt auf die Straße übertragen. Der charakteristische Sound der Zipp-Felgen verstärkt das Feeling nochmals und es macht einfach Spaß mit diesen Laufrädern schnell zu fahren. Dazu trägt auch die „ABLC SawTooth-Technologie“ bei – der Name für die „Dimples“, der Golfball-ähnlichen Oberfläche auf den Felgen. Diese wurden nochmals optimiert und helfen dabei, bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten den Luftstrom gekonnt um die Felge zu führen und Luftverwirbelungen auf ein Minimum zu reduzieren.  Was erstmals nach Raketenwissenschaft klingt, spürt man auf dem Rad tatsächlich: Hohe Geschwindigkeiten in der Ebene hält man viel leichter aufrecht als mit klassischen Laufradsätzen und auf schnellen Abfahrten konnte ich plötzlich viel schwerere Fahrer locker überholen ohne mitzutreten. Aerodynamisch sind die Zipp 303 definitiv führend!

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Viel Technologie auf kleinem Raum: Showstopper Bremsfläche, AeroBalance-Felgenprofil und die ABLC SawTooth-Technology getauften Dimples.

Bremsleistung auf Alu-Niveau

Eins der meist diskutiertesten Themen rund um Carbonfelgen ist die Bremsperformance. Zipp hat hier eine Menge Entwicklungsarbeit geleistet, was in der einzigartigen „Showstopper-Technologie“ resultiert.

Der Anspruch war hier nicht bloß eine Bremsleistung zu erzielen, die „für eine Carbonfelge sehr gut“ ist, sondern Bremsperformance auf allerhöchstem Niveau – ungeachtet des Werkstoffs.

Die Bremsfläche ist hier nicht aus gewöhnlichen Carbonfasern, sondern aus Silikon Carbid und erlaubt eine hervorragende, vorhersehbare Modulation der Bremse. Charakteristisch sind dabei die 317 Querrillen in Rotationsrichtung auf der Bremsflanke, die Nässe schnell abtransportieren und speziell auf die Interaktion mit den Zipp Tangente Platinum Pro EVO Bremsbelägen hin entwickelt wurden.

Die neuen Zipp 303 Firecrest Carbon-Laufräder.

Die kleinen Querrillen auf der Showstopper-Bremsfläche transportieren Nässe hervorragend ab.

Der neue Zipp 303 Firecrest Carbon Laufradsatz.

Die Zipp Tangente Platinum Pro EVO Bremsbeläge sind optimal auf die Showstopper-Bremsfläche abgestimmt.

Und das spürt man, denn im Nassen überzeugt die Bremsleistung besonders. Hier kommt man nicht nur sehr schnell zum Stehen, sondern hat eine für Nässe unerreicht gute Dosierbarkeit zur Verfügung – das kannte ich von Carbonfelgen so noch nicht! Einziger Wermutstropfen ist hier der Verschleiß der von Zipp empfohlenen Bremsbeläge, welche nach 800km und knapp 10.000 hm bereits deutlichen Verschleiß zeigten. Allerdings sollte das nicht abschrecken, denn die Bremsleistung ist tatsächlich überragend! Zipp gibt jedoch auch eine Reihe weiterer Bremsbeläge frei, darunter auch die Swissstop Black Prince, welcher im Test zwar weniger verschliss, aber auch minimalste Abstriche hinsichtlich Dosierbarkeit der Bremsleistung mit sich brachte.

Härtetest: Eine ganze Saison in einem Monat

Beim Testzeitraum hatte ich Glück: Während der vier Wochen, die ich zum Testen zur Verfügung hatte, bin ich vom Granfondo in den Vogesen über lange Passabfahrten in Österreich bis hin zu Klassikerstrecken in Belgien und Luxemburg alle erdenklichen Terrains mit dem Test-Laufradsatz gefahren. Schwächen konnte ich hier tatsächlich keine ausfindig machen – Stärken jedoch en Masse. Auf allen Terrains haben sie mich voll und ganz überzeugt:

Die Kombination aus hervorragender Bremsleistung, vorhersehbarem Handling, immenser Reaktionsfreudigkeit im Antritt und mehr als ausreichender Steifigkeit machen die Laufräder für mich zur Allzweckwaffe!

In langen Passabfahrten hatte ich stets Vertrauen in die Laufräder und deren Bremsleistung, konnte die Kurven schön scharf anbremsen und dank des direkten Handlings gut durchzirkeln. Genau deswegen haben sie mir eigentlich den meisten Spaß im hügeligen Terrain der Frühjahrsklassiker bereitet – enge Kurven, zig kurze Bergsprints, Seitenwind und das alles auf schlechten Straßen oder gar Kopfsteinpflaster – für die Zipp 303 kein Problem. Im Gegenteil, sie waren hier nicht nur sauschnell, sondern in Verbindung mit den Zipp Tangente Course Reifen in 25mm auch überraschend komfortabel für einen derart steifen Carbon-Laufradsatz.

Der neue Zipp 303 Firecrest Carbon Laufradsatz.

Der neue Zipp 303 Firecrest Carbon Laufradsatz.

Alltagstauglich, schnell und schön!

Nun, ist der Zipp 303 also der ultimative Laufradsatz? Für mich ein klares Ja! Die sowohl im trockenen als auch im nassen ausgezeichnete Bremsleistung macht ihn für alle Einsatzbereiche alltagstauglich, das Gewicht ist konkurrenzfähig und technisch ist der Laufradsatz auf allerhöchstem Niveau!

Würde ich vor der Wahl stehen, mir einen Laufradsatz für alle Einsatzzwecke kaufen zu müssen, die neuen Zipp 303 Firecrest wären meine erste Wahl.

Schließlich sind sie wahre Allrounder, was zum einen den Anschaffungspreis relativiert und zum anderen das lästige Wechseln von Laufrädern unnütz werden lässt. Wer sich nur noch einen Laufradsatz für alle Bereiche wünscht, sollte seine Kaufentscheidung zugunsten der Zipp 303 treffen!

Hast Du Fragen zum neuen Zipp 303 Firecrest oder zu Carbon-Laufradsätzen generell?

Robin

Robin

Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
  • Ricky B. am 8. November 2019

    Hai Robin,
    How are the 303 compared to the 202. whether 202 can be said to be included in the category of all rounder? Which would you recommend me

    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    • bike-components am 18. November 2019

      Hello Ricky,

      they use the same hubs and only differ because of the different rims. Not knowing your intended case of use makes it a little bit difficult to answer and recommend one over the other, but if you want, you can give us a call: +49 (0) 2405 / 450045
      or send us an email info@bike-components.de
      and I will gladly help you to choose the right one.

      Best Regards,
      Christian

  • Ricky B. am 8. November 2019

    Hai Robin,
    How are the 303 compared to the 202. whether 202 can be said to be included in the category of all rounder? Which would you recommend me.

    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
  • Ludwig S. am 13. March 2019

    Hallo,
    wie sind die 303 im Vergleich zu den 404. Merkt man das höhere Profil, beziehungsweise können die 303 in Sachen Aerodynamik mit den 404 mithalten?

    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    • bike-components am 29. April 2019

      Hi Ludwig,

      die 303 sind für mich der ideale Laufradsatz hinsichtlich Aerodynamik, Beschleunigung und Seitenwindanfälligkeit. Aerodynamisch habe ich keinen direkten Vergleich zu den 404, doch konnte ich durch die besondere Felgenform der Zipp 303 einen deutlich verbesserten Beschleunigungswert (v.a. in Abfahrten!) im Vergleich zu teils wesentlich höheren Felgenprofilen anderer Hersteller feststellen. Die 303 sind daher der für mich perfekte Allrounder!

      LG Robin

  • Max J. am 15. August 2018

    Hallo,
    wie sind waren die Laufräder von der Steifigkeit und ich bin noch uneins zwischen clincher und tublar, welche würden sie mir den empfehlen

    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    Blogkommentare werden mit Vornamen und erstem Buchstaben des Nachnamens veröffentlicht.
    • Robin am 21. August 2018

      Hi Max, die Steifigkeit ist hervorragend. Ich habe die Laufräder nun noch weitere tausende Kilometer gefahren und bin nach wie vor begeistert. Die Seitensteifigkeit ist im Antritt sehr gut und ich muss vor allem betonen, dass der Komfort auffallend gut ist. Dies mag auch daran liegen, dass ich die Laufräder entweder mit Revoloop- oder Latex-Schläuchen in Verbindung mit 25er Reifen fahre. Meine Empfehlung daher: Clincher! Du bist einfach flexibler und im Pannenfall gehst Du auf Nummer sicher. Der Fahrkomfort eines Schlauchreifens ist unübertroffen, aber ein Latexschlauch mit einem Top-Clincher-Reifen kommt da schon sehr, sehr nah ran. Von mir noch immer eine klare Kaufempfehlung für die Laufräder! Die besten, die ich je hatte! Gruß, Robin

    • Yavor M. am 23. September 2019

      Hi Robin, Du hast erwähr Latex Schläuche und Clincher. Also kann man die kombo auch bei längere Abfahrten fahren? Frage, weil ja bekantlich die Carbon Felgen sehr leicht heiß werden beim Bremsen, und die Latex Schläuche das eh nicht mögen...

    • bike-components am 24. September 2019

      Hi Yavor,

      richtig, ich fahre die 303 als Clincher und meist auch mit Latexschläuchen. Du kannst die Kombination bedenkenlos auch bei langen Abfahrten nutzen. Die Zipp-Firecrest-Felgen leiten die Wärme sehr gut ab und sind im Vergleich zu Aluminium-Bremsflanken wesentlich kühler nach langen Abfahrten.
      Meinerseits also ein klares Go!

      Schönen Gruß, Robin