Luftblasen aus der Leitung, die im Trichter aufsteigen

Bremsenwartung

Sebastian 12. May 2016

Bremsen sind höchst sicherheitsrelevant. Aus diesem Grund sollte man sie pflegen und regelmäßig warten. Was es bei einer Bremsenwartung alles zu tun gibt, zeigen wir dir hier

Bremsen sind eines der sicherheitsrelevantesten Teile an eurem Fahrrad, deshalb solltet ihr ihnen bei der Wartung besondere Aufmerksamkeit widmen. Die regelmäßige Kontrolle der Belagstärke, setze ich jetzt einfach mal voraus.

Doch was, wenn die Bremse fadet oder sich die Kolben im Sattel nicht mehr bewegen? Wir haben für euch eine Anleitung zur Bremsenwartung, am Beispiel einer Shimano Bremse, zusammengestellt. Hier zeigen wir euch, wie man die Bremse richtig entlüftet und die Kolben wieder gangbar macht. Bitte beachtet, dass sich die Wartung von Hersteller zu Hersteller unterscheidet und achtet auf die Verwendung der richtigen Bremsflüssigkeit, entweder DOT oder Mineralöl.

Der Bremshebel wird im 45° Winkel ausgerichtet

Ausrichten des Bremshebels im ca. 45° Winkel

Der Trichter wird mit neuem Mineralöl befüllt. Es muss überprüft werden ob der Stopfen richtig abdichtet.

Befüllen des Trichters mit neuem Mineralöl. Dichtet der Stopfen richtig ab?

Der Entlüftungsblock kann wieder entfernt werden

Entlüftungsblock wieder entfernen

 .

.

Damit ihr euch schon mal alles zurechtlegen könnt und nicht nachher mit dreckigen, öligen Fingern noch Werkzeug suchen müsst, hier schon mal eine Liste der Werkzeuge, die ihr braucht:

Das benötigte Werkzeug

Das benötigte Werkzeug

Artikelname bc Bestell-Nr.
Shimano Entlüftungskit 43002
Shimano Mineralöl 21348
Entlüftungs-Distanzstück 39049
Maulschlüsselsatz (bzw. 7er,8er) 31050
Electronic Super Knips® INOX Zange 43595
Nitril Handschuhe 36497
Bitsatz 41855
Drehmomentschlüssel 1-25 Nm 45105
Drehmomentschlüssel 10-80 Nm 1946
Innenlagerwerkzeug 36133
Inbusschlüssel 35326
Torx-Schlüssel 41860
Schraubendreher-Set 30422
Bremsenreiniger 12922
Messschieber 38827
mittelfeste Schraubensicherung 15720
Zahnbürste

Schritt 1: Laufräder ausbauen und Leitungen checken

  • Als Allererstes solltet ihr die Laufräder ausbauen.
  • Anschließend prüft ihr alle Anschlüsse und Leitungsübergänge auf Schwitzen bzw. Ölaustritt. Schaut dabei auch unter die Staubkappen des Entlüftungsstutzens am Bremssattel und unter die Manschette am Bremshebel.
Zunächst muss das Laufrad ausgebaut werden

Laufrad ausbauen

Jetzt können die Leitungen auf ihre Dichtheit kontrolliert werden

Leitungen auf Dichtheit prüfen

Auch die Anschlüsse sollten auf Dichtheit überprüft werden

Anschlüsse auf Dichtheit prüfen

Auch unter den Schutzkappen nach Öl bzw. Lecks gucken

Auch unter den Schutzkappen nach Öl bzw. Lecks gucken

Schritt 2: Scheiben-Check

  • Um die Abnutzung der Scheibe zu prüfen nehmt bitte einen Messschieber zur Hilfe. Mit diesem könnt ihr die Verschleißgrenze der Scheibe messen. Bei mir waren es 1,6 mm. Die zulässige Mindestdicke steht meistens auf den Scheiben, bei mir 1,5 mm.
  • Zum anderen könnt ihr die Form der Abnutzung prüfen. Dazu schiebt ihr beide Schenkel des Messschiebers ganz über die Scheibe und drückt ihn zusammen. Je nachdem wie die Scheibe abgenutzt wurde, erkennt ihr eine Spalte zwischen Messchieber und Scheibe. Ist die Abnutzung einseitig, kann das die Verkantungsgefahr erhöhen.
  • Eine Abnutzung wie auf dem Bild dargestellt ist ok.
Die Mindestdicke der Scheibe beträgt 1,5mm

Die Mindestdicke der Scheibe

Der Abrieb der Bremsscheibe kann so einfach gemessen werden

Mittiger Abrieb der Scheibe

  • Als letzten Scheiben-Check-Punkt könnt ihr noch prüfen, ob die Bremsscheibe richtig fest ist. Hierbei solltet ihr auf jeden Fall die angegebenen Drehmomente beachten. Für Center Lock-Scheiben sind es 40 Nm, bei 6-Loch-Scheiben steht das maximale Drehmoment meistens auf den Scheiben, in den Montageanleitungen oder auf den entsprechenden Hersteller-Homepages.
Beim Festziehen der Bremsscheibe empfehle ich Dir auf jeden Fall einen Drehmomentschlüssel zu verwenden

Beim Festziehen der Bremsscheibe auf jeden Fall einen Drehmomentschlüssel verwenden

Der maximale Drehmoment für die Befestigungsschraube einer 6-Loch-Scheibe beträgt 6,2 Nm. Achtung, die Angaben variieren

Maximales Drehmoment für Befestigungsschraube einer 6-Loch-Scheibe. Diese Angaben können variieren

Schritt 3: Alte Beläge ausbauen

  • Um die alten Beläge auszubauen, müsst ihr zuerst den Sicherungssplint der Belaghalteschraube lösen.
  • Dann die Belaghalteschraube lösen und entnehmen.
  • Bremsbeläge zusammendrücken und aus dem Bremssattel ziehen.
  • Die Bremsbeläge sollten von beiden Seiten frei von Öl sein; falls nicht, solltet ihr euch auf die Suche nach dem Leck begeben.
  • Wenn ihr die Beläge entnommen habt, könnt ihr noch die Kolben auf Ölaustritt überprüfen.
Den Sicherungssplint der Belaghalteschraube entfernen bzw. aufschieben

Sicherungssplint der Belaghalteschraube entfernen bzw. aufschieben

Belaghalteschraube lösen bzw. festziehen

Belaghalteschraube lösen bzw. festziehen

Bremsbeläge zusammendrücken und aus dem Bremssattel ziehen

Bremsbeläge zusammendrücken und aus dem Bremssattel ziehen

Schritt 4: Bremssattel demontieren

  • Zur besseren Handhabung und damit sich die Luft in den Leitungen ohne große Schwierigkeiten nach oben bewegen kann, solltet ihr den Bremssattel so weit demontieren, bis er der tiefste Punkt des Bikes ist. Den vorderen Bremssattel kann man auch gut im eingebauten Zustand entlüften.

Schritt 5: Kolbenpflege

  • Um die Gleitflächen der Kolben zu reinigen, müsst ihr die Kolben zunächst ein wenig aus dem Bremssattel drücken. Dazu zieht ihr einfach ein paarmal den Bremshebel, bis die Kolben ca. 1,5 mm rausstehen.
  • Beim Rausdrücken der Kolben könnt ihr gleichzeitig auch feststellen, ob sich beide Kolben gleichmäßig bewegen.
  • Da die Bewegung der Kolben oft nur schwer zu erkennnen ist, könnt ihr als Referenz für die Kolbenbewegung einen Maulschlüssel in den Bremsschacht stecken.
So weit sollten die Kolben zum Säubern ungefähr hevorstehen

So weit sollten die Kolben zum Säubern ungefähr hevorstehen

Maulschlüssel als Referenz für die Kolbenbewegung

Maulschlüssel als Referenz für die Kolbenbewegung

  • Nun könnt ihr die Kolben sauber machen. Dazu nehmt ihr am besten eine Zahnbürste und Bremsenreiniger. Zum Anlösen des Drecks könnt ihr einfach eine gute Ladung Bremsenreiniger in den Bremsschacht spritzen. Gelöst wird der Dreck mit einer Zahnbürste. Wichtig sind hierbei die Gleitflächen des Nehmerkolbens. Den gelösten Dreck könnt ihr wieder mit Bremsenreiniger beseitigen.
Die Gleitflächen des Nehmerkolbens müssen gereinigt werden

Gleitflächen des Nehmerkolbens reinigen

Gelösten Dreck abspritzen

Gelösten Dreck abspritzen

  • Nun könnt ihr die Gleitflächen noch mit einem Tropfen Bremsflüssigkeit schmieren. Jetzt wo die Kolben sauber und geschmiert sind, können sie zurückgedrückt werden.
  • Die Kolben nie dreckig zurückdrücken.
  • Achtet darauf, dass ihr die Kolben möglichst gerade zurückdrückt und die Kolben nicht verkanten.
  • Nach dem Zurückdrücken der Kolben sollten sie bündig mit der Innenseite des Bremsschachts abschließen.
Bremssattel vor dem Zurückdrücken der Kolben

Bremssattel vor dem Zurückdrücken der Kolben

Bremssattel nach dem Zurückdrücken der Kolben

Bremssattel nach dem Zurückdrücken der Kolben

Schritt 6: Entlüften

  • Zuerst solltet ihr den Bremshebel in einem Winkel von ca. 45° am Lenker ausrichten und fixieren.
  • Dann könnt ihr die Entlüftungsschraube am Bremshebel rausdrehen. Bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich die Dichtung auf Schäden überprüfen.
Der Bremshebel wird im 45° Winkel ausgerichtet

Ausrichten des Bremshebels im ca. 45° Winkel

Rausdrehen der Entlüftungsschraube

Rausdrehen der Entlüftungsschraube

Überprüfung der Dichtung

Überprüfung der Dichtung

  • Jetzt könnt ihr den Trichter aus dem Entlüftungskit mit Bremsflüssigkeit befüllen und auf den Bremsgriff schrauben. Achtet beim Befüllen darauf, dass der Stopfen des Trichters richtig abdichtet.
Der Trichter wird mit neuem Mineralöl befüllt. Es muss überprüft werden ob der Stopfen richtig abdichtet.

Befüllen des Trichters mit neuem Mineralöl. Dichtet der Stopfen richtig ab?

Trichter mit Stopfen auf den Bremsgriff schrauben

Trichter mit Stopfen auf den Bremsgriff schrauben

  • Jetzt könnt ihr den Entlüftungsblock zwischen die Kolben stecken und mit der Belagsicherungsschraube fixieren.
  • Die leere Spritze kann jetzt auf den Befüllstutzen am Bremssattel aufgeschoben werden.
  • Eine 1/4-Umdrehung mit einem 7er Maulschlüssel öffnet den Befüllstutzen.
Einbau des Entlüftungsblocks

Einbau des Entlüftungsblocks

1/4-Umdrehung öffnet den Befülltstutzen

1/4-Umdrehung öffnet den Befülltstutzen

  • Der Stopfen des Trichters kann nun entfernt werden.
  • Jetzt zieht ihr mit der Spritze das alte Öl aus den Leitungen.
  • Durch den Trichter auf dem Bremshebel läuft frische Flüssigkeit nach. Deshalb achtet auf jeden Fall darauf, dass der Trichter nicht leergezogen wird. Sonst zieht ihr euch wieder Luft ins System.
  • Wenn die Flüssigkeit in der Leitung komplett getauscht ist, seht ihr das an der Farbe.
Stopfen enthemen, damit Öl nachfliessen kann

Stopfen enthemen, damit Öl nachfliessen kann

Mit der Spritze wird das alte Öl aus den Leitungen gezogen

Mit der Spritze wird das alte Öl aus den Leitungen gezogen

 .

.

  • Ist das frische Öl in den Leitungen, könnt ihr den Befüllstutzen erstmal wieder mit einem 7er Maulschlüssel schließen.
  • Das Altöl in der Spritze kann jetzt entsorgt werden; dabei bitte auf die richtige Entsorgung achten.
  • Jetzt die Spritze wieder mit frischem Öl befüllen. Im Trichter sollte auch noch ein bisschen Öl vorhanden sein.
Schließen des Befüllstutzens

Schließen des Befüllstutzens

  • Die Spritze mit dem frischen Öl könnt ihr jetzt wieder auf den Befüllstutzen schieben.
  • Der Befüllstutzen kann nun wieder mit einer 1/4-Umdrehung geöffnet werden.
  • Jetzt drückt ihr das Öl aus der Spritze langsam durch die Leitung wieder in den Trichter. Der Schlauch der Spritze sollte dabei auf jeden Fall nach unten zeigen, sodass die Luft in der Spritze nach oben steigt.
  • Während ihr das Öl durch die Leitungen nach oben drückt, solltet ihr immer wieder den Bremshebel ziehen und zurückschnellen lassen. Dabei den Hebelweg variieren, also den Hebel mal mehr und mal weniger weit ziehen.
  • Durch das Ziehen und Zurückschnellenlassen des Bremshebels wird die Luft aus den Leitungen gedrückt und sammelt sich im Trichter.
  • Um die Luft komplett aus den Leitungen zu bekommen, müsst ihr das Öl ein paarmal langsam mit der Spritze hin- und herdrücken bzw. -ziehen, bis keine Blasen mehr in Trichter oder Spritzenschlauch zu sehen sind.
Öl wird mit der Spritze von unten nach oben gedrückt

Öl wird mit der Spritze von unten nach oben gedrückt

Luftblasen aus der Leitung, die im Spritzenschlauch aufsteigen

Luftblasen aus der Leitung, die im Spritzenschlauch aufsteigen

Luftblasen aus der Leitung, die im Trichter aufsteigen

Luftblasen aus der Leitung, die im Trichter aufsteigen

  • Wenn keine neuen Blasen mehr durch die Leitungen aufsteigen, könnt ihr den Befüllstutzen wieder schließen.
  • Den Trichter braucht ihr jetzt nicht mehr, den könnt ihr also abschrauben. Vorher aber nicht vergessen den Trichter mit dem Stopfen abzudichten.
  • Bevor ihr die Entlüftungsschraube wieder in den Bremshebel einschraubt, solltet ihr noch das überflüssige Öl mit einem Lappen wegtupfen. Sonst läuft es beim Eindrehen der Schraube am Bremshebel herunter.
  • Außerdem müssen die Dichtungen und die Auflagefläche am Bremshebel frei von Dreck sein. Sonst könnte es sein, dass an dieser Stelle Öl austritt.
Schließen des Befüllstutzens

Schließen des Befüllstutzens

Ölreste mit Lappen entfernen

Ölreste mit Lappen entfernen

Entlüftungsschraube eindrehen

Entlüftungsschraube eindrehen

  • Jetzt kann auch die Spritze vom Bremssattel abgezogen werden.
  • Im Befüllstutzen hat sich beim Entlüften Öl angesammelt. Wenn ihr dieses Öl nicht entfernt, kann es sein, dass es auf die Scheibe oder die Beläge kommt.
  • Deshalb solltet ihr diesen Ölrest mit einem verzwirbelten Streifen Küchenrolle aufsaugen.
  • Zum Schluss könnt ihr den Bremssattel nochmal gründlich abwaschen. Danach die Staubkappe nicht vergessen.
Ölreste im Befüllstutzen

Ölreste im Befüllstutzen

Streifen Küchenrolle zum Verzwirbeln abreißen

Streifen Küchenrolle zum Verzwirbeln abreißen

Verzwirbelte Küchenrolle in den Befüllstutzenstecke und das Restöl aufsaugen

Verzwirbelte Küchenrolle in den Befüllstutzenstecke und das Restöl aufsaugen

Kompletten Bremssattel nochmal gründlich abwaschen

Kompletten Bremssattel nochmal gründlich abwaschen

Schritt 7: Bremssattel- und Belagsmontage

  • Jetzt geht es wieder an den Zusammenbau. Zuerst solltet ihr etwas Schraubensicherung in die Gewinde der Bremssattelaufnahme träufeln.
  • Danach könnt ihr den Bremssattel lose vormontieren.
Schraubensicherung in die Bremssattelaufnahme träufeln

Schraubensicherung in die Bremssattelaufnahme träufeln

Bremssattel lose vormontieren

Bremssattel lose vormontieren

  • Der Entlüftungsblock kann jetzt wieder entnommen werden und macht damit Platz für die neuen Bremsbeläge.
  • Achtet beim Einbau der neuen Beläge auf jeden Fall darauf, dass ihr sie richtig herum einbaut. Es wird immer die Seite in Fahrtrichtung angegeben.
Der Entlüftungsblock kann wieder entfernt werden

Entlüftungsblock wieder entfernen

Die Seite wird immer in Fahrtrichtung angegeben. Auf jeden Fall richtig herum einbauen

Die Seite wird immer in Fahrtrichtung angegeben. Auf jeden Fall richtig herum einbauen

  • Zum Einschieben der Bremsbeläge in den Sattel legt ihr euch am besten die Feder schon zwischen die Bremsbeläge, dann drückt ihr das Paket zusammen und schiebt es wieder in den Bremsschacht.
  • Nun müssen die Beläge wieder mit der Sicherungsschraube und dem Splint gesichert werden.
2 Bremsbeläge und die Feder schon vor dem Einbau zusammenlegen

2 Bremsbeläge und die Feder schon vor dem Einbau zusammenlegen

Bremsbeläge und Feder zusammendrücken und in den Bremssattel schieben

Bremsbeläge und Feder zusammendrücken und in den Bremssattel schieben

Belaghalteschraube lösen bzw. festziehen

Belaghalteschraube lösen bzw. festziehen

Den Sicherungssplint der Belaghalteschraube entfernen bzw. aufschieben

Sicherungssplint der Belaghalteschraube entfernen bzw. aufschieben

  • Damit ihr euch die neuen Beläge nicht schon direkt mit öligen Altlasten auf der Scheibe versaut, empfehlen wir euch die Bremsscheibe vor dem Einbau des Rades noch einmal gründlich mit Bremseinreiniger sauber zu machen.
  • Bevor ihr das Rad wieder einbaut, schadet es nicht die Achse nochmal zu fetten.
Bremsscheibe vor dem Einbau mit Bremsenreiniger von öligen Altlasten befreien

Bremsscheibe vor dem Einbau mit Bremsenreiniger von öligen Altlasten befreien

Schritt 8: Bremssattel ausrichten

  • Beim Ausrichten des Bremssattels müsst ihr darauf achten, dass der Sattel parallel zur Bremsscheibe steht und die Scheibe mittig zwischen den Bremsbelägen liegt.
  • Diese mittige Position war sehr schwer mit der Kamera einzufangen. Aber seht selbst:
Bremssattel muss parallel zur Bremsscheibe stehen. Die Bremsscheibe muss mittig zwischen den Belägen laufen

Bremssattel muss parallel zur Bremsscheibe stehen. Die Bremsscheibe muss mittig zwischen den Belägen laufen

  • Ist der Bremssattel ausgerichtet, könnt ihr die Befestigungsschrauben ganz anziehen. Achtet dabei unbedingt auf die angegebenen Drehmomente.
Beim Festziehen des Bremssattels auf die angegebenen Drehmomente achten

Beim Festziehen des Bremssattels auf die angegebenen Drehmomente achten

Schritt 9: Druckaufbau durch Pumpen

Jetzt ist die Bremse entlüftet und frisch montiert. Doch wo ist der Druckpunkt? Durch das zurückdrücken der Bremskolben haben die neuen Beläge eine sehr große Distanz zur Bremsscheibe. Hier kommt die automatische Belagsnachstellung ins Spiel. Durch mehrmaliges betätigen der Bremshebel rücken die Beläge mit Hilfe der Bremskolben wieder näher an die Scheibe und das Öl fließt aus den Ausgleichsbehältern in die Bremsleitung nach. Nach 3-5x Pumpen sollte sich der Druckpunkt einstellen. Wenn du den Druckpunkt ermittelt hast, halte diesen für 5 Sekunden gedrückt. Sollte er sich nicht verändern hast du alles richtig gemacht.

Schritt 10: Neue Beläge einbremsen

Die neuen Bremsbeläge müssen jetzt noch eingebremst werden. Warum und wie ihr das macht, erklären wir euch hier in einem anderen Blogbeitrag.

Klickt einfach auf das Bild, um zum Bericht zu gelangen.

Ähnliche Artikel