Terry Fahrradsättel

Terry Fahrradsättel, 2 Frauen auf Fahrradtour am Meer

Die Fahrradsättel von Terry sind ergonomisch entwickelt und ermöglichen stufenfreies und dynamisches Sitzen. Die besondere anatomische Form sorgt in jeder Sitzposition für eine optimale Druckverteilung. Der Sitzkomfort beim Radfahren wird dadurch deutlich verbessert und die Sitzknochen werden entlastet.

Topseller von Terry

Terry Arteria Race-Sattel

Der Arteria Race-Sattel ist die erste Wahl bei langen Rennrad- oder Mountainbike-Touren. Die race-taugliche Abstimmung des innovativen Schaums in Verbindung mit einer radikalen Entlastung im Dammbereich sorgt für ein Plus an Komfort. Die sportliche Optik und das schlanke Design machen den Sattel zu einem echten Hingucker auf jedem Rad.
Die Sattelbreiten der Terry Arteria Serie liegen sowohl für Damen als auch Herren bei 9 - 12 cm in der Standard Ausführung und 12 - 15 cm in der Max Ausführung.

Terry Exera Sport-Sattel

Der Exera Sportsattel ist die perfekte Ergänzung zur Race- und Fitnesskategorie. Wahlweise mit oder ohne Geleinlage eignet sich der Sattel für den sportlichen Einsatz auf dem Fahrrad bei vorgeneigter Sitzpositon. Gegenüber dem Arteria ist die Sitzfläche zum Dammbereich hin etwas breiter und kräftiger gepolstert. Der Sattel ist dezent sportlich designt und passt optisch auf jedes Bike.
Die Sattelbreiten der Terry Exera Serie liegen sowohl für Damen als auch Herren bei 9 - 12 cm in der Standard-Ausführung und 12 - 15 cm in der Max-Ausführung.

Terry Figura Fitness-Sattel

Der Figura als Crossover zwischen Touring- und Sportsattel eignet sich ideal für den Einsatz auf dem sportlichen Trekkingbike. Der breiter ausgelegte Sitzbereich in Verbindung mit dem 3 Zonen-Komfortprinzip bietet eine optimale Entlastung des Damm- und Genitalbereichs bei einer leicht gestreckten Sitzposition. Die schlanke Gesamtform des Figuras ermöglicht eine hohe Bewegungsfreiheit.
Die Sattelbreiten der Terry Figura-Serie liegen sowohl für Damen als auch Herren bei 9 - 12 cm in der Standard-Ausführung und 12 - 15 cm in der Max-Ausführung.

Terry Fisio Touring-Sattel

Der Fisio eignet sich sehr gut für den Einsatz bei Langstrecken und auf Touren. Der breite Sitzbereich ist ideal für eine eher aufrechte Sitzposition. Hier lastet ein großer Teil des Körpergewichts auf den Sitzknochen. Durch die spezielle Grundform des Sattels in Verbindung mit dem 3 Zonen-Komfortprinzip bietet der Fisio eine gute Entlastung im Damm- und Genitalbereich sowie eine sehr gute Druckverteilung im Sitzknochenbereich.
Die Sattelbreiten der Terry Fisio Serie liegen sowohl für Damen als auch Herren bei 9 - 12 cm in der Standard-Ausführung und 12 - 15 cm in der Max-Ausführung.

Terry Anatomica

Der sehr breit ausgelegte Sitzbereich des Terry Anatomica ist ideal für eine aufrechte Sitzposition. Der Einsatz von modernem Schaum in Verbindung mit dem 3 Zonen-Komfortprinzip bietet unerreichten Fahrkomfort bei kurzen bis mittellangen Touren. Je nach Modell bieten zusätzliche Gel-Inlays im Sitzknochenbereich und ein hocheffizientes Cellasto®- Dämpfungssystem zusätzlichen Komfort. Durch die aufrechte Sitzposition bei City-Fahrrädern sind unterschiedliche Sattelbreiten nicht erforderlich.

Wie entstehen Sitzschmerzen beim Fahrradfahren?

"Sitzschmerzen beim Radfahren kann man vermeiden, wenn man den richtigen Sattel fährt."

Sascha, Marketing

Der Großteil des eigenen Körpergewichts befindet sich beim Fahrradfahren auf dem Sattel. Das führt im schlimmsten Fall zu Taubheitsgefühlen, Schmerzen im Bereich der Sitzknochen, der Genitalien oder Weichteilen. Es kann außerdem zu unangenehmen Beschwerden durch Reibung kommen.

Woher kommen die Schmerzen beim Radfahren?

Eine falsche Sitzposition und/oder lange Fahrradtouren können zu erhöhtem Sitzstress führen. Zwischen Sattel und Becken können eingeklemmte Nerven Taubheitsgefühle oder Schmerzen auslösen. Primär ist der Schamnerv (Nervus pudendus) davon betroffen.

Wie können Sitzschmerzen beim Radfahren vermieden werden?

Das wichtigste ist eine gute und gleichmäßige Druckverteilung des Körpergewichts auf den Sattel. Damit diese gewährleistet wird, sollte Dein Sattel vor allem zu deinem Sitzknochenabstand passen. Wenn dies der Fall ist, gibt es eine ausreichned große Auflagefläche zwischen Dir und Deinem Sattel. Dabei ist jedoch zu beachten, dass auch die Oberschenkel beim pedallieren frei von Reibung am Sattel sind.

Wie wirkt ein Sattel entlastend?

Druck auf Nervenbahnen und Blutgefäße sind der Hauptgrund für Sitzbeschwerden beim Radfahren. Die Aussparung oder auch Entlastungsöffnung beim Sattel ist bei Männern und Frauen unterschiedlich ausgelegt, so dass jeder Sattel optimal auf die Anatomie zugeschnitten ist. Hochwertige Schäume und Gelkissen sorgen für zusätzlichen Komfort und reduzieren die Reibung.

Die Unterschiede in der SItzknochenstellung und im Dammbereich bei Männern und Frauen erfordern eine spezielle Sattelergonomie:

  1. Durch ausgeprägten Entlastungskanal im Dammbereich wird der Sitzdruck maximal entlastet.
  2. Sanfte Übergänge verhindern Druckspitzen beim Sitzen.
  3. Dadurch resultiert eine optimale Druckverteilung in jeder Fahrsituation.