Ein Mann und eine Frau fahren mit ihren Gravelbikes durch eine Feldlandschaft.
Ein Mann und eine Frau fahren mit ihren Gravelbikes durch eine Feldlandschaft.

Schaltungen für Dein Gravelbike - Ein Überblick

Schaltungen fürs Gravelbike müssen besonderen Ansprüchen genügen. Mittlerweile gibt es diverse Gravel-Schaltungen am Markt. Wir geben Dir einen Überblick.

Die beste Schaltgruppe für Dein Gravelbike

Die ersten Gravelbikes wurden noch hauptsächlich mit Rennrad-Komponenten ausgestattet. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die Anforderungen an eine Gravel-Schaltung doch etwas andere sind. Während am Rennrad eine feine Abstufung der Gänge wichtig ist, muss die Schaltung am Gravelbike mehr können: Biegst Du ins Gelände ab, sind leichtere Übersetzungen sinnvoll, wie zum Beispiel auch beim Bikepacking. Robust und unempfindlich gegen Dreck darf die Schaltung am Gravelbike ebenfalls gerne sein. Mittlerweile musst Du dazu nicht mehr notwendig Mountainbike- und Rennradteile mischen: Gravel-Schaltungen vereinen die entscheidenden Aspekte aus beiden Welten. Wenn Du willst, steht Dir trotzdem die ganze Mullet-Welt mit MTB- und Rennradteilen offen. So oder so: Mit unseren Hinweisen, was es zu beachten gilt, findest Du die passende Schaltung für Dein Gravelbike.

Biker fährt mit einem Gravelbike mit GRX-Schaltung über einen Trail.
Biker fährt mit einem Gravelbike mit GRX-Schaltung über einen Trail.

Anders als beim Rennrad ist es bei einem Gravelbike besonders wichtig, dass du auch auf unebenem Gelände reibungslos schalten kannst.

Ein Biker fährt durch eine große Pfütze.
Ein Biker fährt durch eine große Pfütze.

Da Du beim Graveln oft auch durch Wasser und Dreck fährst, sollte die Schaltung Deines Gravelbikes einiges aushalten können.

Was alles zur Gravel-Komplettgruppe gehört

Zur Komplettgruppe fürs Gravelbike gehören Schaltwerk, Kassette, Kurbelgarnitur, Kette, Schaltbremshebel und Bremssättel. Bei einer Gruppe mit mehreren Kettenblättern ist natürlich auch der Umwerfer dabei. Wenn Du Dein neues Bike selbst aufbaust und dafür eine Komplettgruppe bestellst, gehst Du damit sicher, dass alle Teile zueinander passen – optisch und funktionell. Upgrade-Kits kommen meist ohne Kurbeln, einige auch ohne Kassette und Kette. Sie erlauben Dir, bestimmte Teile aufzurüsten und andere beizubehalten oder individuell zu wählen. Mit Verschleißsets hast Du die Möglichkeit, nur die Verschleißteile zu tauschen.

Wie viele Ritzel und Kettenblätter braucht das Gravelbike?

Das breite Einsatzspektrum von Gravelbikes bringt es mit sich, dass eine Vielfalt von Übersetzungsbandbreiten und -abstufungen sinnvoll sein kann. Gruppen mit Einfach-Kurbel haben Vorteile im Gelände: Sie sind leise, leicht, funktionieren im Dreck besser und sehen aufgeräumt aus. Bei Kassetten mit zehn bis dreizehn Ritzeln hast Du die Wahl zwischen feiner Abstufung oder großer Spreizung. So kannst Du die Gruppe auf Deine Anforderungen abstimmen. Kettenblätter mit schmalen und breiten Zähnen im Wechsel (narrow-wide) sorgen dafür, dass Deine Kette nicht abspringt. Durch das Weglassen des zweiten Kettenblattes und des Umwerfers bleibt im Bereich der Kurbel mehr Platz für kurze Kettenstreben und breite Reifen. Aus diesem Grund sind einige Gravel-Rahmen nur mit Einfach-Kurbeln kompatibel. Erlaubt Dein Rahmen die Montage einer Zweifach-Kurbel und eines Umwerfers, dann hast Du damit die Möglichkeit, zugleich eine feine Abstufung und große Übersetzungsbandbreite zu bekommen. Mit den Filtern in unserem Shop kannst Du die Auswahl übrigens gezielt nach Schaltstufen an Kurbel und Kassette eingrenzen.

Ein Mann und eine Frau fahren mit ihren Gravel-Bikes über einen Waldweg.
Ein Mann und eine Frau fahren mit ihren Gravel-Bikes über einen Waldweg.

Graveln macht auf Waldpfaden und Trails Spaß…

Eine Gravel-Bikerin fährt über einen Schotterweg.
Eine Gravel-Bikerin fährt über einen Schotterweg.

… führt Dich aber ebenso häufig über Schotterpisten.

Scheibenbremsen für volle Kontrolle

Scheibenbremsen sind am Gravelrad Standard. Während bei den Individuallösungen vor einigen Jahren noch viele mechanisch betätigte Bremsen verbaut wurden, kommen die aktuellen Komplettgruppen mit hydraulischen Bremsen. Sie sind super zu dosieren und funktionieren dank automatischer Belagsnachstellung nahezu wartungsfrei. Damit Du die Bremsen an Dein Bike montieren kannst, solltest Du die Art des Bremssattels beachten. Shimano und Campagnolo bieten ihre Gruppen nur mit Flatmount-Bremsen, bei SRAM kannst Du auch Postmount wählen. Der Zusatz PM oder FM in der Artikelbezeichnung ist hier ein hilfreicher Hinweis. Die meisten Gravel-Rahmen und -Gabeln sind mit Flatmount-Aufnahme konstruiert, einige aber auch mit Postmount. Adapter können in manchen Fällen zwischen den Systemen vermitteln. Besser ist es aber, gleich die passenden Bremsen zu wählen. Wir empfehlen Dir außerdem, direkt ein oder zwei Paar passende Ersatzbremsbeläge mitzubestellen.

Shimano GRX

Die Komplettgruppe Shimano GRX gibt es in drei Qualitätsstufen, die sich in Preis, Gewicht und Verarbeitung unterscheiden. GRX RX815 und RX810 sind die leichten Topgruppen. Hier kommen die hochwertigsten Materialien zum Einsatz. Die Kurbelarme sind hohl, um Gewicht zu sparen. RX815 schaltet elektronisch (Di2) und RX810 mechanisch. Knapp unter den Top-Gruppen findest Du die GRX RX600. Sie übernimmt Schaltwerk und Umwerfer aus der 800er-Serie und spart bei den anderen Teilen zu Gunsten des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Die Kurbelarme sind zum Beispiel nicht hohl. Mit etwas günstigeren Materialien und Herstellungsmethoden wird die Gruppe etwas schwerer – funktionell macht sie allerdings keine Kompromisse. Sowohl bei der 600er- als auch bei der 800er-Serie kannst Du zwischen 1x11 und 2x11 Gängen wählen. Die GRX RX400 darunter gibt es aktuell nur als 2x10.

Detailshot eines Shimano GRX Schaltwerks.
Detailshot eines Shimano GRX Schaltwerks.

Das mechanische Schaltwerk der Shimano GRX Gruppe kann sowohl bei 1x11 als auch bei 2x11 Gängen eingesetzt werden. © bc GmbH

Campagnolo Ekar

Mit der Ekar bietet Campagnolo eine High-End-Gruppe für Dein Gravelbike. Hier gibt es keinen Umwerfer, aber dafür 13 Ritzel. Bei Kurbeln und Schaltwerk kommt Carbon zum Einsatz – und auch sonst nur die besten Materialien. Die Ergopower-Schaltbremsgriffe wurden für das Gravelbike optimiert und mit einem überarbeiteten Daumenhebel ausgestattet.

SRAM Mullet XX1, Force, Rival und Apex 

Auch bei SRAM kannst Du zwischen verschiedenen Gruppen wählen: Die Topgruppe ist die kabellose SRAM Mullet XX1 Force eTap AXS. Der Begriff Mullet bezeichnet ursprünglich eine Frisur (Vokuhila) und wird bei Mountainbikes verwendet, wenn ein kleineres Hinter- als Vorderrad verbaut ist. Bei der Gravel-Schaltung meint der Begriff die Kombination von Mountainbike-Schaltwerk und -Kassette mit Rennradkurbel und Bremsgriffen für Dropbar. Dank SRAMs drahtloser eTap-AXS-Technologie funktioniert das XX1-Eagle-Schaltwerk problemlos mit dem Force-Schaltbremsgriff. Die Zwölffachkassette aus der Mountainbike-Gruppe bietet eine sehr große Übersetzungsbandbreite. Darunter hat SRAM bisher noch keine spezifischen Gravel-Gruppen – allerdings können wir die 1x11-Rennradgruppen uneingeschränkt auch für Dein Schotterrad empfehlen. Force 1 ist hier die leichteste und hochwertigste, gefolgt von der Rival 1 und Apex 1, die erschwinglicher, aber auch etwas schwerer sind.

Elektronisch oder mechanisch schalten?

Von Shimano, Campagnolo und SRAM bekommst Du mechanische Gruppen – also Schaltungen mit Bowdenzug. Die Technik ist zuverlässig und bewährt. Shimano hat als Alternative Di2 im Programm – eine kabelgebundene, elektronische Schaltung. SRAM verwendet bei den elektronischen Optionen eine kabellose Technologie namens eTap AXS. Welche Vorteile die Systeme bieten, erklären wir in einem extra Beitrag.

Großansicht einer elektronischen Fahrradschaltung
Großansicht einer elektronischen Fahrradschaltung

Ob Du eine mechanische oder elektronische Schaltung benutzen willst, ist Geschmackssache - beide Systeme bieten ihre Vorteile. © bc GmbH

Die passende Kassette für Dein Gravelbike

Achte in der Produktbeschreibung darauf, für welche Art von Freilaufkörper die Kassette gemacht ist. Shimano, SRAM und Campagnolo setzen auf unterschiedliche Lösungen. Die Kassette sollte zu Deiner Nabe passen. Alternativ kannst Du viele Naben auch durch Tauschen des Freilaufkörpers umrüsten. Wir haben die unterschiedlichen Freilaufarten in diesem Beitrag erklärt. Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du die passende Gruppe im Warenkorb liegen hast, dann nimm gerne Kontakt zu uns auf!

Ausführungen und Varianten bei Gravel-Schaltungen

Im Shop findest Du meist mehrere Varianten der Gravel-Gruppen. Bei genauem Hinschauen siehst Du die Unterschiede in der Artikelbezeichnung. Bei Shimano ist das die Kettenblattgröße sowie Gruppen mit oder ohne Umwerfer. Bei Campagnolo ist es nur die Kettenblattgröße. Bei SRAM wird zwischen den verschiedenen Bremsen unterschieden (FM für Flatmount und PM für Postmount) und zwischen Kurbeln für verschiedene Innenlager (GXP oder BB30). Hier solltest Du Dich vorab informieren, welche Art von Tretlagergehäuse Dein Rahmen hat. Hast Du Dir eine Gruppe ausgewählt, stehst Du in den meisten Fällen noch vor der Wahl einer Ausführung. Optionen gibt es hier bei der Kurbellänge und der Abstufung der Kassette. Bei Shimano Di2 hast Du außerdem die Wahl zwischen internem und externem Verteiler.

Lieferumfang und Komplettierung

Die Produktbeschreibung und den aufgelisteten Lieferumfang solltest Du Dir aufmerksam durchlesen. In vielen Fällen haben wir Links zu Produkten hinterlegt, die Du zur Komplettierung separat bestellen musst. In den wenigsten Fällen sind zum Beispiel Bremsscheiben und Adapter zur Montage der Bremsen bei der Komplettgruppe dabei. Das Gleiche gilt für Innenlager. Bei elektronischen Schaltungen von Shimano müssen die Kabel gesondert bestellt werden.

Die Custom-Schaltgruppe fürs Gravelbike

Gravelbikes werden so vielfältig genutzt, dass die Auswahl an Komplettgruppen nur schwer alle denkbaren Bedürfnisse abdecken kann. Wenn Du spezielle Ideen hast, dann kannst Du Dir auch eine Gruppe aus einzelnen Teilen individuell zusammenstellen. Gerade bei Kurbeln, Kettenblättern, Kassetten und Ketten gibt es auch andere Hersteller. Dabei solltest Du aber besonders aufmerksam auf die Kompatibilität der Teile untereinander achten. Selbst die Teile verschiedener Gruppen oder Jahrgänge eines Herstellers funktionieren nicht automatisch miteinander. Wenn Du mit Deinem Gravelbike überwiegend auf Asphalt und gepflegten Schotterpisten unterwegs bist, kannst Du ruhig auch mal bei den Rennradgruppen stöbern.

Abgebildet ist eine Praxis Works Kurbel an einem 3T Exploro Bike.
Abgebildet ist eine Praxis Works Kurbel an einem 3T Exploro Bike.

Für die Extraportion Individualität an Deinem Antrieb bieten Dir Hersteller wie bspw. e*thirteen kompatible Komponenten. © bc GmbH

Werkzeug zur Montage der Komplettgruppe

Zur Montage einer Gruppe brauchst Du neben Innensechskant- und Torx-Schlüsseln einige speziellere Werkzeuge. Für den Wechsel der Kassette benötigst Du den passenden Kassettenabzieher und eine Kettenpeitsche. Um die alte Kette zu demontieren und die neue passend abzulängen, brauchst Du einen Kettennieter. Eine Kettenschlosszange kann auch hilfreich sein. Für das optimale Einstellen der Schaltung legt SRAM eine sehr hilfreiche Einstelllehre bei. Wenn Du die Bremsleitungen kürzen willst, brauchst Du wahrscheinlich das passende Entlüftungskit. Auch beim Werkzeug gilt: Schau genau hin! Dein alter Kettennieter ist möglicherweise nicht mit schmalen Ketten der 1x13-Gruppe kompatibel. Dasselbe gilt für Kettenpeitsche oder Kassettenabzieher.