bc Mechaniker Thomas zieht mit einem Drehmomentschlüssel eine neue Kassette auf dem Freilauf fest.
bc Mechaniker Thomas zieht mit einem Drehmomentschlüssel eine neue Kassette auf dem Freilauf fest.

How To: Kassette wechseln am Rennrad? So gehts!

Eine Kassette am Rennrad oder Gravelbike ist schnell getauscht. Wir zeigen Dir, wie Du die Kassette schnell, mit lediglich zwei Werkzeugen selbst tauschst.

Für jedes noch so liebevoll gepflegte Rennrad oder Gravelbike kommt der Tag, an dem der Antrieb verschlissen ist. Nachdem Du zwei- bis dreimal die Kette erneuert hast, ist meist auch die Kassette an der Reihe. Als erstes solltest Du überlegen, ob Du Deine alte Kassette einfach durch das baugleiche Neumodell ersetzen willst, oder ob Du im Rahmen der Vorgaben die Möglichkeit hast, ein Upgrade oder eine schlauere Übersetzung bzw. Abstufung zu verbauen. Zwingend ist nur das Folgende:

  1. Die Kassette muss die gleiche Anzahl Ritzel haben wie Deine vorherige (also neun, zehn, elf, zwölf oder 13 Gänge).
  2. Die Spreizung der Kassette (also die Differenz der Zahnanzahl zwischen größtem und kleinstem Ritzel) muss zum Schaltwerk passen.
  3. Die Kassette muss auf Deinen Freilauf passen.

Orientierung gibt Dir unser Artikel über Rennradschaltgruppen und unser Überblick zu Freilauf-Typen.

In dieser How-To-Anleitung zeigen wir Dir am Beispiel eines Hinterrads mit Shimano-Freilauf, wie Du Deine Kassette wechselst. Es gibt zwar unterschiedliche Standards bei Freiläufen, weshalb Du nicht einfach zwischen Kassetten von Shimano, SRAM und Campagnolo wechseln kannst, aber das Vorgehen beim Austausch der Kassette ist überall das Gleiche.

Vergleichsbild zweier Shimano-Kassetten. Rechts eine neue, auf der linken Seite des Bildes eine mit deutlich Abnutzungsspuren.
Vergleichsbild zweier Shimano-Kassetten. Rechts eine neue, auf der linken Seite des Bildes eine mit deutlich Abnutzungsspuren.

Verbringst Du viel Zeit auf Deinem Rennrad oder Gravelbike, wird es früher oder später Zeit, den Antrieb zu warten.

bc Mechaniker Thomas hält eine neue Shimano 11-fach-Kassette in die Kamera.
bc Mechaniker Thomas hält eine neue Shimano 11-fach-Kassette in die Kamera.

Wir zeigen Dir Step-by-Step, wie Du an Deinem Rennrad die Kassette wechselst.

1
Schritt 1: Entferne die Kette

Schritt 1: Entferne die Kette

Moderne Ketten sind fast immer mit einem Kettenschloss verschlossen. Um dieses sauber zu öffnen, nutzt Du am besten eine Kettenschlosszange. Ketten ohne Kettenschloss öffnest Du mit einem Kettennieter. Wenn die Kassette verschlissen ist, ist aber normalerweise auch die Kette verschlissen. Da Du sie also nach der Demontage ohnehin entsorgst, kannst Du sie auch einfach mit einem Bolzenschneider durchknipsen. Aber Vorsicht: Die Kette steht unter Spannung, deshalb solltest Du sie fixieren. Wenn Dein Schaltwerk einen Schwingungsdämpfer hat (z. B. Shimano GRX), solltest Du ihn öffnen, um die Spannung des Käfigs zu verringern.

Tipp: Trenne die Kette am besten am unteren Trum! Eine alte, an beiden Enden umgebogene Speiche ist hier sehr hilfreich, um die Spannung der Kette zu halten, bis Du wieder beide Hände frei hast.

Moderne Ketten sind fast immer mit einem Kettenschloss verschlossen. Um dieses sauber zu öffnen, nutzt Du am besten eine Kettenschlosszange. Ketten ohne Kettenschloss öffnest Du mit einem Kettennieter. Wenn die Kassette verschlissen ist, ist aber normalerweise auch die Kette verschlissen. Da Du sie also nach der Demontage ohnehin entsorgst, kannst Du sie auch einfach mit einem Bolzenschneider durchknipsen. Aber Vorsicht: Die Kette steht unter Spannung, deshalb solltest Du sie fixieren. Wenn Dein Schaltwerk einen Schwingungsdämpfer hat (z. B. Shimano GRX), solltest Du ihn öffnen, um die Spannung des Käfigs zu verringern.

Tipp: Trenne die Kette am besten am unteren Trum! Eine alte, an beiden Enden umgebogene Speiche ist hier sehr hilfreich, um die Spannung der Kette zu halten, bis Du wieder beide Hände frei hast.

2
Schritt 2: Bau das Hinterrad aus

Schritt 2: Bau das Hinterrad aus

Um das Hinterrad auszubauen, schalte zuerst auf das kleinste Ritzel. Bei Rennrädern mit Felgenbremse öffnest Du jetzt den kleinen Schnellverschluss am Bremskörper, damit der aufgepumpte Reifen durch die Bremsbacken passt. Bei Campagnolo befindet sich der Schnellverschluss, genannt Achse, am Bremsgriff. Dann löst Du den Schnellspanner oder die Steckachse und nimmst das Laufrad heraus. Um im folgenden Schritt mit dem Werkzeug an die Kassette heranzukommen, solltest Du den Schnellspanner aus der Nabe nehmen.

Tipp: Steckachse oder Schnellspanner kannst Du bei der Gelegenheit säubern und leicht fetten. Lege sie in Reichweite des Rads ab – so geht der Einbau später. schneller.

Um das Hinterrad auszubauen, schalte zuerst auf das kleinste Ritzel. Bei Rennrädern mit Felgenbremse öffnest Du jetzt den kleinen Schnellverschluss am Bremskörper, damit der aufgepumpte Reifen durch die Bremsbacken passt. Bei Campagnolo befindet sich der Schnellverschluss, genannt Achse, am Bremsgriff. Dann löst Du den Schnellspanner oder die Steckachse und nimmst das Laufrad heraus. Um im folgenden Schritt mit dem Werkzeug an die Kassette heranzukommen, solltest Du den Schnellspanner aus der Nabe nehmen.

Tipp: Steckachse oder Schnellspanner kannst Du bei der Gelegenheit säubern und leicht fetten. Lege sie in Reichweite des Rads ab – so geht der Einbau später. schneller.

3
Schritt 3: Demontiere die alte Kassette

Schritt 3: Demontiere die alte Kassette

Die alte Kassette demontierst Du, indem Du den Abschlussring löst, der vor dem kleinsten Ritzel sitzt. Dafür brauchst Du eine Kettenpeitsche (bzw. eine Kassettenzange) und den Kassettenabzieher. So heißt die Vielzahnnuss, die Du von vorn in den Abschlussring steckst. Da sich der Abschlussring in dieselbe Richtung löst, in die der Freilauf sich dreht, brauchst Du die Kettenpeitsche, um die Kassette festzuhalten. Wie Du die Werkzeuge anlegst, um die Kassette zu lösen, siehst Du auf dem Bild. Lege die Kettenpeitsche auf eines der größeren Ritzel. Der Kassettenabzieher steckt auf unseren Fotos auf der Ratsche – Du kannst aber auch einen Ringschlüssel oder einen Rollgabelschlüssel verwenden, um den Abzieher zu fassen. Andere Abzieher haben direkt einen eigenen Hebel. Um den Abschlussring zu lösen, drehst Du den Abzieher gegen den Uhrzeigersinn, während Du die Kassette mit der Kettenpeitsche (oder Kassettenzange) in die andere Richtung gegenhältst.
Nach dem Abnehmen des Abschlussrings solltest Du die Kassette einfach vom Freilauf abziehen können. Wenn Du die Kassette schon lange gefahren hast, kann es sein, dass sie sehr fest auf dem Freilauf sitzt und Du etwas mehr Kraft zum Abziehen benötigst. Pass unbedingt auf, dass Du mit der Kassette nicht auch den Freilauf von der Nabe ziehst! Bei manchen Naben geht das sehr leicht. Bei der Kombination aus einem Alu-HG-Freilauf und einer Kassette mit einzelnen Stahlritzeln kann es vorkommen, dass sich die Ritzel in den Freilauf gefressen haben und sich die Kassette nur mit Mühe und viel Gefühl lösen lässt.

Pro-Tipp: Beuge Dich beim Lösen der Kassette von der anderen Seite über das Rad – wie auf dem Bild. So kannst Du nicht mit den Fingerknöcheln an den Speichen hängen bleiben.

Die alte Kassette demontierst Du, indem Du den Abschlussring löst, der vor dem kleinsten Ritzel sitzt. Dafür brauchst Du eine Kettenpeitsche (bzw. eine Kassettenzange) und den Kassettenabzieher. So heißt die Vielzahnnuss, die Du von vorn in den Abschlussring steckst. Da sich der Abschlussring in dieselbe Richtung löst, in die der Freilauf sich dreht, brauchst Du die Kettenpeitsche, um die Kassette festzuhalten. Wie Du die Werkzeuge anlegst, um die Kassette zu lösen, siehst Du auf dem Bild. Lege die Kettenpeitsche auf eines der größeren Ritzel. Der Kassettenabzieher steckt auf unseren Fotos auf der Ratsche – Du kannst aber auch einen Ringschlüssel oder einen Rollgabelschlüssel verwenden, um den Abzieher zu fassen. Andere Abzieher haben direkt einen eigenen Hebel. Um den Abschlussring zu lösen, drehst Du den Abzieher gegen den Uhrzeigersinn, während Du die Kassette mit der Kettenpeitsche (oder Kassettenzange) in die andere Richtung gegenhältst.
Nach dem Abnehmen des Abschlussrings solltest Du die Kassette einfach vom Freilauf abziehen können. Wenn Du die Kassette schon lange gefahren hast, kann es sein, dass sie sehr fest auf dem Freilauf sitzt und Du etwas mehr Kraft zum Abziehen benötigst. Pass unbedingt auf, dass Du mit der Kassette nicht auch den Freilauf von der Nabe ziehst! Bei manchen Naben geht das sehr leicht. Bei der Kombination aus einem Alu-HG-Freilauf und einer Kassette mit einzelnen Stahlritzeln kann es vorkommen, dass sich die Ritzel in den Freilauf gefressen haben und sich die Kassette nur mit Mühe und viel Gefühl lösen lässt.

Pro-Tipp: Beuge Dich beim Lösen der Kassette von der anderen Seite über das Rad – wie auf dem Bild. So kannst Du nicht mit den Fingerknöcheln an den Speichen hängen bleiben.

4
Schritt 4: Reinige den Freilaufkörper

Schritt 4: Reinige den Freilaufkörper

Bevor Du jetzt die neue Kassette auf den Freilaufkörper steckst, kannst Du ihn und die Nabe reinigen. Die Stellen, die Du nicht mit dem Lappen erreichst, kannst Du gut mit einer alten Zahnbürste säubern. Um das oben erwähnte Festfressen der Kassette auf dem Freilauf zu reduzieren, solltest Du vor dem Aufschieben der neuen Kassette den Freilaufkörper etwas fetten.

Bevor Du jetzt die neue Kassette auf den Freilaufkörper steckst, kannst Du ihn und die Nabe reinigen. Die Stellen, die Du nicht mit dem Lappen erreichst, kannst Du gut mit einer alten Zahnbürste säubern. Um das oben erwähnte Festfressen der Kassette auf dem Freilauf zu reduzieren, solltest Du vor dem Aufschieben der neuen Kassette den Freilaufkörper etwas fetten.

5
Schritt 5: Montiere die neue Kassette

Schritt 5: Montiere die neue Kassette

Die Kassette passt nur in einer Position auf den Freilauf. Dafür sorgen unterschiedlich breite Nuten an verschiedenen Stellen des Freilaufkörpers. An der Kassette findest Du die passenden „Nasen“ (auch Federn bzw. Zapfen genannt) zu den Nuten. Achte einfach darauf, dass Du die breiteste Nase auf die breiteste Nut schiebst! Wenn die Kassette mit allen Ritzeln sitzt, kannst Du den Verschlussring montieren und festschrauben.
Rennrad-Kassetten von SRAM mit zwölf Gängen benötigen einen XDR-Freilauf. Er ermöglicht es, Kassetten mit einem kleinsten Ritzel von nur zehn Zähnen zu verbauen. Der XDR unterscheidet sich deutlich von Shimano- und Campa-Freiläufen: Die Nuten ziehen sich nicht über die ganze Länge des Freilaufs; die Kassette wird nur auf dem letzten Stück des Freilaufs von Nuten mitgenommen. Die Kassette wird einfach von vorne auf den Freilauf geschoben und festgeschraubt. Hierfür haben die Kassetten einen internen Vielzahn und keinen Abschlussring, wie die anderen Hersteller. Achte bei allen Varianten bitte genau auf das erforderliche Drehmoment und nutze einen Drehmomentschlüssel zur Montage!

Die Kassette passt nur in einer Position auf den Freilauf. Dafür sorgen unterschiedlich breite Nuten an verschiedenen Stellen des Freilaufkörpers. An der Kassette findest Du die passenden „Nasen“ (auch Federn bzw. Zapfen genannt) zu den Nuten. Achte einfach darauf, dass Du die breiteste Nase auf die breiteste Nut schiebst! Wenn die Kassette mit allen Ritzeln sitzt, kannst Du den Verschlussring montieren und festschrauben.
Rennrad-Kassetten von SRAM mit zwölf Gängen benötigen einen XDR-Freilauf. Er ermöglicht es, Kassetten mit einem kleinsten Ritzel von nur zehn Zähnen zu verbauen. Der XDR unterscheidet sich deutlich von Shimano- und Campa-Freiläufen: Die Nuten ziehen sich nicht über die ganze Länge des Freilaufs; die Kassette wird nur auf dem letzten Stück des Freilaufs von Nuten mitgenommen. Die Kassette wird einfach von vorne auf den Freilauf geschoben und festgeschraubt. Hierfür haben die Kassetten einen internen Vielzahn und keinen Abschlussring, wie die anderen Hersteller. Achte bei allen Varianten bitte genau auf das erforderliche Drehmoment und nutze einen Drehmomentschlüssel zur Montage!

6
Schritt 6: Bau das Hinterrad wieder ein

Schritt 6: Bau das Hinterrad wieder ein

Zum Schluss baust Du Dein Hinterrad wieder ein. Die Achse oder Deinen Schnellspanner hast Du ja schon gereinigt und mit frischem Fett versehen. Bevor Du das Hinterrad wieder einsetzt, montierst Du den Schnellspanner wieder in der Nabe – beziehungsweise legst Dir die gefettete Achse zurecht.
Anschließend kannst Du die neue Kette montieren und Dich wieder aufs Rad schwingen. Viel Spaß bei Deiner nächsten Rennrad-Tour!

Zum Schluss baust Du Dein Hinterrad wieder ein. Die Achse oder Deinen Schnellspanner hast Du ja schon gereinigt und mit frischem Fett versehen. Bevor Du das Hinterrad wieder einsetzt, montierst Du den Schnellspanner wieder in der Nabe – beziehungsweise legst Dir die gefettete Achse zurecht.
Anschließend kannst Du die neue Kette montieren und Dich wieder aufs Rad schwingen. Viel Spaß bei Deiner nächsten Rennrad-Tour!

Laura, Markus und Sergej von bc fahren mit ihren Rennrädern über eine Straße nahe der Küste. Im Hintergrund geht die Sonne unter.
Laura, Markus und Sergej von bc fahren mit ihren Rennrädern über eine Straße nahe der Küste. Im Hintergrund geht die Sonne unter.