Kettenpeitsche und Kassettenabzieher sind an der Kassette angesetzt. Die Kassette wird vom Mechaniker gelöst.
Kettenpeitsche und Kassettenabzieher sind an der Kassette angesetzt. Die Kassette wird vom Mechaniker gelöst.

How To: MTB-Kassette wechseln leicht gemacht!

Die Kassette an Deinem MTB zu tauschen ist mit entsprechendem Werkzeug recht einfach und schnell getan. Wir zeigen Dir, worauf Du dabei achten musst.

Auch bei guter Pflege und regelmäßigem Tausch der Kette sind irgendwann die Ritzel der Kassette an Deinem Mountainbike verschlissen. Wenn Du es merkst, ist es schon zu spät, denn dann rutscht die Kette bereits über die verschlissenen Zähne Deiner Lieblingsgänge. Dann hilft nur noch ein Austausch der Kassette, damit Dein Antrieb wieder rund läuft. Vielleicht ist das ja auch der ideale Anlass, um ein haltbareres oder leichteres Kettenblatt zu verbauen?
Um herauszufinden, welche Kassette Du brauchst, schau einfach in unseren Artikel zu Mountainbike-Gruppen und zu Freiläufen , denn Deine Kassette muss kompatibel mit Deinem Freilauf sein. Grundsätzlich machst Du nichts falsch, wenn Du das gleiche Modell Deiner Kassette wieder verbaust. So stellst Du sicher, dass sie perfekt zum Freilauf Deines Hinterrads und auch zum Schaltwerk passt. Wenn es das exakte Modell nicht mehr gibt, orientiere Dich an der Anzahl der Ritzel und der Spreizung – also dem kleinsten und dem größten Ritzel.

Es gibt verschiedene Freilaufstandards an Mountainbikes und E-Bikes – aber das Prinzip und der Ablauf der Montage sind überall gleich. Deshalb kannst Du diese Anleitung sowohl für Bikes mit SRAM-XD-Freilauf als auch für Kassetten von Shimano nutzen.

Vergleichsbild zweier SRAM-Kassetten. Links eine neue, auf der rechten Seite des Bildes eine mit deutlich Abnutzungsspuren.
Vergleichsbild zweier SRAM-Kassetten. Links eine neue, auf der rechten Seite des Bildes eine mit deutlich Abnutzungsspuren.

Verbringst Du viel Zeit auf Deinem Bike, wird es früher oder später Zeit, den Antrieb zu warten.

bc Mechaniker Thomas setzt den Kassettenabzieher auf der Kassette an.
bc Mechaniker Thomas setzt den Kassettenabzieher auf der Kassette an.

Wir zeigen Dir Step-by-Step, wie Du an Deinem Mountainbike die Kassette wechselst.

1
Schritt 1: Entfernen der Kette

Schritt 1: Entfernen der Kette

Moderne Ketten sind fast immer mit einem Kettenschloss verschlossen. Um dieses sauber zu öffnen, nutze am besten eine Kettenschlosszange . Ketten ohne Kettenschloss öffnest Du mit einem Kettennieter. Wenn die Kassette verschlissen ist, ist jedoch für gewöhnlich auch die Kette verschlissen. Da Du also die Kette nach der Demontage sowieso wegwirfst, kannst Du sie auch einfach mit einem Bolzenschneider durchknipsen. Aber Vorsicht: Die Kette steht unter Spannung, deshalb solltest Du sie fixieren – oder die Spannung vom Schaltwerk nehmen (nur bei SRAM möglich: „Cage Lock“; bei Shimano kannst Du die Spannung des Käfigs zumindest verringern).

Tipp: Öffne die Kette am unteren Trum! Eine alte, an beiden Enden umgebogene Speiche ist hier sehr hilfreich, um die Spannung der Kette zu halten, bis Du wieder beide Hände frei hast. Hier findest Du auch ein eigenes How to zum Kette wechseln.

Moderne Ketten sind fast immer mit einem Kettenschloss verschlossen. Um dieses sauber zu öffnen, nutze am besten eine Kettenschlosszange . Ketten ohne Kettenschloss öffnest Du mit einem Kettennieter. Wenn die Kassette verschlissen ist, ist jedoch für gewöhnlich auch die Kette verschlissen. Da Du also die Kette nach der Demontage sowieso wegwirfst, kannst Du sie auch einfach mit einem Bolzenschneider durchknipsen. Aber Vorsicht: Die Kette steht unter Spannung, deshalb solltest Du sie fixieren – oder die Spannung vom Schaltwerk nehmen (nur bei SRAM möglich: „Cage Lock“; bei Shimano kannst Du die Spannung des Käfigs zumindest verringern).

Tipp: Öffne die Kette am unteren Trum! Eine alte, an beiden Enden umgebogene Speiche ist hier sehr hilfreich, um die Spannung der Kette zu halten, bis Du wieder beide Hände frei hast. Hier findest Du auch ein eigenes How to zum Kette wechseln.

2
Schritt 2: Hinterrad ausbauen

Schritt 2: Hinterrad ausbauen

Damit Du die Kassette demontieren kannst, musst Du zunächst das Hinterrad ausbauen. Dazu löst Du die Achse und nimmst das Laufrad heraus. Schalte dafür vorher auf das kleinste Ritzel!
Zum Anpassen der Einbaubreite oder des Achsdurchmessers nutzen manche Nabenhersteller austauschbare Achs-Endkappen. Diese Endkappen sind oft nur aufgesteckt und lösen sich leicht. Wenn das bei Deinem Hinterrad auch so ist, nimm die Kappen ab und lege sie sicher zur Seite.
Tipp: Lege auch die Achse sicher, sauber und in Reichweite des Rads ab – so geht der Einbau später einfacher.

Damit Du die Kassette demontieren kannst, musst Du zunächst das Hinterrad ausbauen. Dazu löst Du die Achse und nimmst das Laufrad heraus. Schalte dafür vorher auf das kleinste Ritzel!
Zum Anpassen der Einbaubreite oder des Achsdurchmessers nutzen manche Nabenhersteller austauschbare Achs-Endkappen. Diese Endkappen sind oft nur aufgesteckt und lösen sich leicht. Wenn das bei Deinem Hinterrad auch so ist, nimm die Kappen ab und lege sie sicher zur Seite.
Tipp: Lege auch die Achse sicher, sauber und in Reichweite des Rads ab – so geht der Einbau später einfacher.

3
Schritt 3: Alte Kassette demontieren

Schritt 3: Alte Kassette demontieren

Zum Demontieren der Kassette brauchst Du eine Kettenpeitsche oder eine Kassettenzange und den Kassettenabzieher (so wird die Vielzahnnuss genannt, die Du vorn in die Kassette stecken kannst). Das Lösen der Kassette funktioniert nämlich in Richtung des Freilaufs. Wie Du die Werkzeuge anlegst, um die Kassette zu lösen, siehst Du auf dem Bild. Der Kassettenabzieher steckt vorne auf der Ratsche. Um den Abschlussring zu lösen, drehst Du den Abzieher gegen den Uhrzeigersinn, während Du mit der Kettenpeitsche (oder Kassettenzange) die Kassette festhältst.
Nach dem Abnehmen des Abschlussrings solltest Du die Kassette abziehen können. Wenn Du die Kassette schon lange gefahren hast, kann es sein, dass sie sehr fest auf dem Freilauf sitzt und Du etwas mehr Kraft zum Abziehen benötigst. Pass unbedingt auf, dass Du mit der Kassette nicht auch den Freilauf von der Nabe ziehst! Bei manchen Modellen geht das recht leicht. Bei der Kombination aus einem Alu-HG-Freilauf und einer Kassette mit einzelnen Stahlritzeln kann es passieren, dass sich die Ritzel in den Freilauf gefressen haben und sich die Kassette nur mit extremer Mühe lösen lässt.

Pro-Tipp: Beuge Dich beim Lösen der Kassette von der anderen Seite über das Rad – wie auf dem Bild. So kannst Du nicht mit den Fingerknöcheln an den Speichen hängen bleiben.

Zum Demontieren der Kassette brauchst Du eine Kettenpeitsche oder eine Kassettenzange und den Kassettenabzieher (so wird die Vielzahnnuss genannt, die Du vorn in die Kassette stecken kannst). Das Lösen der Kassette funktioniert nämlich in Richtung des Freilaufs. Wie Du die Werkzeuge anlegst, um die Kassette zu lösen, siehst Du auf dem Bild. Der Kassettenabzieher steckt vorne auf der Ratsche. Um den Abschlussring zu lösen, drehst Du den Abzieher gegen den Uhrzeigersinn, während Du mit der Kettenpeitsche (oder Kassettenzange) die Kassette festhältst.
Nach dem Abnehmen des Abschlussrings solltest Du die Kassette abziehen können. Wenn Du die Kassette schon lange gefahren hast, kann es sein, dass sie sehr fest auf dem Freilauf sitzt und Du etwas mehr Kraft zum Abziehen benötigst. Pass unbedingt auf, dass Du mit der Kassette nicht auch den Freilauf von der Nabe ziehst! Bei manchen Modellen geht das recht leicht. Bei der Kombination aus einem Alu-HG-Freilauf und einer Kassette mit einzelnen Stahlritzeln kann es passieren, dass sich die Ritzel in den Freilauf gefressen haben und sich die Kassette nur mit extremer Mühe lösen lässt.

Pro-Tipp: Beuge Dich beim Lösen der Kassette von der anderen Seite über das Rad – wie auf dem Bild. So kannst Du nicht mit den Fingerknöcheln an den Speichen hängen bleiben.

4
Schritt 4: Freilauf säubern und fetten

Schritt 4: Freilauf säubern und fetten

Bevor Du jetzt die neue Kassette aufschiebst, solltest Du den Freilauf gründlich reinigen. Die Stellen, die Du nicht mit dem Lappen erreichst, kannst Du gut mit einer alten Zahnbürste säubern.
Um das oben erwähnte Festfressen der Kassette auf dem Freilauf zu verhindern, solltest Du vor dem Aufschieben der neuen Kassette den Freilaufkörper etwas fetten.

Bevor Du jetzt die neue Kassette aufschiebst, solltest Du den Freilauf gründlich reinigen. Die Stellen, die Du nicht mit dem Lappen erreichst, kannst Du gut mit einer alten Zahnbürste säubern.
Um das oben erwähnte Festfressen der Kassette auf dem Freilauf zu verhindern, solltest Du vor dem Aufschieben der neuen Kassette den Freilaufkörper etwas fetten.

5
Schritt 5: Neue Kassette montieren

Schritt 5: Neue Kassette montieren

Die Kassette passt nur in einer Position auf den Freilauf. Dafür sorgen unterschiedlich breite Nuten an verschiedenen Stellen des Freilaufkörpers. An der Kassette findest Du natürlich die passenden „Nasen“ (auch: Federn bzw. Zapfen genannt) zu den Nuten. Achte einfach darauf, dass Du die breiteste Nase auf die breiteste Nut schiebst.
Die Nuten der XD-Freiläufe von SRAM sehen etwas anders aus: Sie ziehen sich nicht über die ganze Breite des Freilaufs; die Kassette wird nur auf dem letzten Stück des Freilaufs von Nuten mitgenommen. Die Kassette wird einfach von vorne auf den Freilauf geschoben und festgeschraubt.
Bei hochwertigen Kassetten sitzen alle oder fast alle Ritzel auf einem Träger mit breitem Fuß, bei günstigeren Kassetten werden die Ritzel einzeln verbaut und mit Spacern voneinander getrennt. Wenn Du solch eine Kassette aus ihrer Verpackung holst, sind die Ritzel meistens auf einen Plastikzylinder aufgeschoben. Diesen kannst Du als Führung zum Aufschieben nehmen. Dann musst Du die kleinen Ritzel nicht einzeln auf den Freilauf setzen.
Die Kassetten auf XD-Freiläufen haben keine Verschlussringe; die Aufnahme für den Kassettenabzieher ist integriert. Die Kassette wird direkt auf den Freilauf geschraubt. Shimano-Kassetten brauchen einen Abschlussring, den Du unbedingt mit dem vom Hersteller angegebenen Drehmoment festziehen solltest. Beachte grundsätzlich die Bedienungsanleitungen der Hersteller für die präzisen Anzugsmomente.

Die Kassette passt nur in einer Position auf den Freilauf. Dafür sorgen unterschiedlich breite Nuten an verschiedenen Stellen des Freilaufkörpers. An der Kassette findest Du natürlich die passenden „Nasen“ (auch: Federn bzw. Zapfen genannt) zu den Nuten. Achte einfach darauf, dass Du die breiteste Nase auf die breiteste Nut schiebst.
Die Nuten der XD-Freiläufe von SRAM sehen etwas anders aus: Sie ziehen sich nicht über die ganze Breite des Freilaufs; die Kassette wird nur auf dem letzten Stück des Freilaufs von Nuten mitgenommen. Die Kassette wird einfach von vorne auf den Freilauf geschoben und festgeschraubt.
Bei hochwertigen Kassetten sitzen alle oder fast alle Ritzel auf einem Träger mit breitem Fuß, bei günstigeren Kassetten werden die Ritzel einzeln verbaut und mit Spacern voneinander getrennt. Wenn Du solch eine Kassette aus ihrer Verpackung holst, sind die Ritzel meistens auf einen Plastikzylinder aufgeschoben. Diesen kannst Du als Führung zum Aufschieben nehmen. Dann musst Du die kleinen Ritzel nicht einzeln auf den Freilauf setzen.
Die Kassetten auf XD-Freiläufen haben keine Verschlussringe; die Aufnahme für den Kassettenabzieher ist integriert. Die Kassette wird direkt auf den Freilauf geschraubt. Shimano-Kassetten brauchen einen Abschlussring, den Du unbedingt mit dem vom Hersteller angegebenen Drehmoment festziehen solltest. Beachte grundsätzlich die Bedienungsanleitungen der Hersteller für die präzisen Anzugsmomente.

6
Schritt 6: Hinterrad einbauen

Schritt 6: Hinterrad einbauen

Zum Schluss musst Du Dein Hinterrad wieder einsetzen. Hierfür ist es ratsam, die Achse vom alten Fett zu befreien und ihr ein bisschen neues Fett zu spendieren. Bevor Du das Hinterrad wieder einsetzt, lege Dir die gefettete Achse zurecht. Wenn Du die Endkappen der Achsen beim Ausbau abgezogen hast, vergiss sie nicht beim Einbau des Hinterrads!
Anschließend kannst Du die neue Kette montieren und Dich wieder aufs Rad schwingen. Viel Spaß bei Deiner nächsten Tour!

Zum Schluss musst Du Dein Hinterrad wieder einsetzen. Hierfür ist es ratsam, die Achse vom alten Fett zu befreien und ihr ein bisschen neues Fett zu spendieren. Bevor Du das Hinterrad wieder einsetzt, lege Dir die gefettete Achse zurecht. Wenn Du die Endkappen der Achsen beim Ausbau abgezogen hast, vergiss sie nicht beim Einbau des Hinterrads!
Anschließend kannst Du die neue Kette montieren und Dich wieder aufs Rad schwingen. Viel Spaß bei Deiner nächsten Tour!

Isa, Chris und Rainer von bc fahren mit ihren Mountainbikes über einen Trail in einem Wald. Das Bild wurde aus der Frontalperspektive aufgenommen.
Isa, Chris und Rainer von bc fahren mit ihren Mountainbikes über einen Trail in einem Wald. Das Bild wurde aus der Frontalperspektive aufgenommen.